01.03.2018

Die Zinssätze der Zentralbanken sind von Land zu Land sehr unterschiedlich und werden von vielen Faktoren beeinflusst. Die Schweiz und Japan bewegen sich derzeit im Negativzins, während Kreditnehmer in Indonesien, Brasilien oder Mexiko über 6,5 Prozent Zinsen zahlen müssen. Dies bedeutet, dass Nutzer im Allgemeinen durch die Entscheidungen ihrer Regierungen bei der Auswahl von Krediten eingeschränkt sind und sie keine Option haben, bessere Konditionen außerhalb ihres Landes zu erhalten.

Blockchain als Lösung für Ungleichheit bei der Kreditvergabe

Ist der brasilianischer Bürger genauso vertrauenswürdig wie der japanische, warum sollte er nicht zum gleichen Zinssatz Geld leihen können? Hier setzt die Blockchain an. Zunehmend wird getestet, ob es mit der Technologie beispielsweise möglich ist, virtuelle Vermögenswerte zu sichern oder unveränderbare finanzielle Identitäten bereitzustellen. 

Das brasilianische Start-up Swapy Network plant mit Hilfe der Blockchain Technologie eine dezentrale Plattform zu schaffen, auf der alle Nutzer alle Vorteile, wie niedrige Zinsen und einfacher Zugang zu Krediten nutzen können. Auf der Plattform werden Kreditgeber aller Länder mit Kreditunternehmen zusammengebracht. Dies ermöglicht es Kreditunternehmen in Ländern mit hohen Zinsen, Gelder zu niedrigen Zinssätzen zu beschaffen und diese im Inland anzubieten.Mit einer Financial ID sollen sich die Nutzer eine digitale, global gültige finanzielle Identität aufbauen können. Über eine App können Finanzinformationen, wie Kontoauszüge, eingesehen werden. 

Fazit

Die Demokratisierung des Zugangs zu Krediten und die Schaffung einer unveränderbaren finanziellen Identität könnten zukünftig die Armutsbekämpfung stark beeinflussen und die Funktionsweise der Kreditwirtschaft auf nationaler und internationaler Ebene verändern.