27.08.2013

Social Gifting vereint die Erfolgsgeschichten der letzten Jahre: E-Commerce, Mobile, Social Media und Couponing. Ob Wrapp, Dropgifts oder wynsh: Digitale Geschenke-Dienste erleben aktuell einen regelrechten Boom. Unsere Best Practices zeigen, wie das digitale Schenken mit Freunden funktioniert und welche Chancen es Händlern ermöglicht.

 

Social Gifiting: Was ist das?

Einen normalen Geburtstags-Post auf der Facebook-Pinnwand hinterlassen ist nicht sonderlich einfallsreich. Ein kleines Geschenk wäre da schon netter. Social Gifting erleichtert die Geschenksuche und ist eine schnelle Lösung, um Freunden und Bekannten eine Freude zu bereiten. Der Trend vereint dabei die drei Segmente Mobile, E-Commerce und Couponing. Vor allem auf Social Media-Plattformen wie Facebook können Gutscheine blitzschnell verschenkt werden. Die folgenden Best Practices zeigen wie es geht:

 

Best Practices Social Gifting

Wrapp

Die schwedischen Gründer bieten mit Wrapp eine mobile App, über die sich Nutzer mit dem eigenen Facebook-Account verknüpfen können. Auf mobilem Wege lassen sich kostenlose, aber auch kostenpflichtige, Gutscheine an Freunde verschenken. Die Gutscheine sind im Online-Shop und am PoS des Anbieters einlösbar. Per SMS, E-Mail oder Facebook kann man den Gutschein zukommen lassen. Auf der Facebook-Pinnwand des Empfängers wird das Geschenk dann angezeigt. Und das Beste daran: Jeder, der diese Meldung sieht, kann sich an der Höhe des Gutscheins beteiligen. Wrapp arbeitet mit Unternehmen wie Germanwings, Focus und Eventim zusammen.

www.youtube.com/embed/8sQP-9qj2bA  

Dropgifts

Die Anwendung des Berliner Start-Ups kann über Desktop und App genutzt werden. Auch hier ist die Verbindung mit Facebook Voraussetzung. Gutscheine stehen von Zalando, Cinemaxx, Mymuesli oder Home24 zur Verfügung. Die App nutzt dabei die Angaben des Facebook-Nutzers, um passende Geschenkvorschläge anzubieten.

Clingle

Mit der App Clingle können Nutzer Freunden auf digitalem Weg Coupons an bestimmten Orten hinterlegen. Das Geschenk bekommt derjenige aber erst, wenn er an dem Ort eingecheckt hat, z.B. einen Kaffee bei Starbucks. Mehr als 40 Retailer testen den Dienst aktuell.

Facebook Gifts

Facebook setzt ebenfalls auf diesen Trend und startet mit “Facebook Gifts” einen eigenen Geschenke-Versanddienst. In Kombination mit der Erinnerungsfunktion an Geburtstage, schlägt das soziale Netzwerk passende Gifts vor. Das Angebot gibt es allerdings aktuell nur in den USA.

 

Markt für Geschenkgutscheine wird sozial

Couponing steht hoch im Kurs. Fast die Hälfte der deutschen Konsumenten (47 Prozent) löst mehr Gutscheine ein als früher. Vor allem die 16- bis 34-Jährigen freuen sich über Gutscheine. Die Weichen für Social Gifting sind also gestellt. Applikationen wie Wrapp betonen explizit, dass sie kein eCommerce-Business sind und auch keine Konkurrenz zu den Online-Shops sein wollen. Vielmehr verstehen Sie sich als Partner für Online-Händler. In Schweden zeigen sich bereits erste Erfolge bei der Verkaufssteigerung dank Social Gifting, so Hjalmar Winbladh, CEO und Mitgründer von Wrapp. Seit dem Start im November 2011 wurden mehr als eine Million Gutscheine verschenkt. Die Partner von Wrapp verzeichnen dabei eine Umsatzsteigerung um das Vier- bis Fünffache des eigentlichen Gutscheinwertes.

 

Deutsche noch etwas scheu

Deutsche Kunden lösen sehr gerne Geschenk-Gutschein ein. Allerdings sind sie in der Regel etwas scheu, was Neues angeht. Darin sieht auch Andreas Ehn von Wrapp die Herausforderung. „Deutschland hat ein anderes Nutzerverhalten als zum Beispiel Schweden. Die Deutschen sind gute Kunden, weil die meisten von Ihnen die Geschenk-Gutscheine auch einlösen. Unsere Herausforderung ist, dass sie oft zögern, Neues auszuprobieren“, fasst er zusammen. Bewegung kommt trotzdem in den deutschen Social Gifting-Markt. Das beweist die Millionen-Investition von Telekom und Holtzbrinck in Dropgifts im Juli 2012.

Social Gifting eignet sich für Retailer und Marken, mit denen man seine Freunde und Familie gerne beschenkt. Marken, zu denen Kunden schnell eine Beziehung aufbauen und Sympathierträger sind, sind daher prädestiniert für das soziale Schenken. Wir beraten Sie gerne bezüglich Ihrer Multichannel-Strategie. Nehmen Sie hier Kontakt auf.