18.12.2017

Social Media Trends: Video liegt weit vorne

Egal ob Facebook, Instagram oder Snapchat: Präsenz und Aktivität in den sozialen Netzwerken ist für erfolgreiche Marken unverzichtbar. Videos eignen sich 2018 besonders um den Nutzer ein Markenerlebnis zu bieten und ihn direkt anzusprechen. Insbesondere kurze Videos, wie Instagram Stories oder Snapchat, können schnell konsumiert werden. Mit Hilfe von Storytelling werden Botschaften vermittelt. In den kommenden Jahren wird das Ansehen von Videos auf mobilen Endgeräten stark ansteigen, daher sollten Marken zunehmend auf Videoerlebnisse setzen um erfolgreich sein. 

Mobile Video

Damit einher geht der Mobile Video Trend. 2017 liefen 65 Prozent aller Online-Videos auf mobilen Devices. YouTube ist zum Aufrufen von Videos die beliebteste App. Im kommenden Jahr sollen Smartphone User circa 36 Minuten damit verbringen Video Content auf dem Endgerät zu schauen. Mobile Video wird 2018 so viel Aufmerksamkeit wie noch nie bekommen. Ist Ihr Unternehmen darauf vorbereitet? 

Verstärktes Influencer Marketing 

Mit Influencer Marketing lässt sich vor allem die junge Zielgruppe erreichen. Die Zusammenarbeit mit den Markenbotschaftern wird sich 2018 noch weiter verstärken.     

Das Produkt muss zum Influencer passen, da der Meinungsführer die Markenbotschaft transportieren muss. Unternehmen werden 2018 mehr Marketingbudget für das Marketingformat bereitstellen. Das Budget für einen Influencer wird in der Regel nach der Follower-Anzahl und Reichweitenstärke errechnet. Derzeit werden jedoch mehr als 90 Prozent der Beiträge von Influencern mit weniger als einer Million Followern gemacht.  

Content Trends: Personalisierung und UGC

Content Marketing entwickelt sich stetig weiter. Die Marketing-Technik ist eine Schlüsselstrategie zur Steigerung der Markenbekanntheit und zur Gewinnung neuer Kunden. 

Personalisierter Content 

Gartner berichtet, dass Marken nächstes Jahr verstärkt auf Personalisierung setzen werden. Content-Personalisierung zeichnet sich durch eine hohe Effektivität aus. Die Erstellung einer Onsite-Targeting-Kampagne durch dynamische Inhaltsblöcke ist der Anfang. Über E-Mail-Automatisierung können Unternehmen Informationen zur richtigen Zeit bereitstellen. Verwenden Sie zudem Retargeting-Banner, um potentielle Kunden in verschiedenen Phasen der Käuferreise zu erreichen.

User-generated Content (UGC)

Marken investieren in user-generated Content. Treue Kunden werden ermutigt, als Markenbotschafter zu fungieren. Menschen vertrauen auf die Meinungen und Entscheidungen anderer. Influencer Marketing geht hier mit user-generated Content einher. UGC ist besonders auf Instagram verbreitet. Wie jede Marketingdisziplin ändert sich Content Marketing im Laufe der Zeit.   

Technologie Trends: Blockchain, IoT und VR & AR

Blockchain etabliert sich

Mit einer unglaublichen Jahresendrally hat die Digitalwährung Bitcoin die Finanz- und Anlegerwelt in Atem gehalten und so auch für Aufmerksamkeit für Blockchain gesorgt. Im nächsten Jahr werden neue Lösungen auf Basis der Technologie einen höheren Nutzungs- und Bekanntheitsgrad erreichen. Zu diesen Produkten könnte FileCoin des Startups Protocol Laps gehören, das im September 2017 durch eine große Finanzierungsrunde von 257 Millionen US-Dollar aufgefallen ist. FileCoin entwickelt ein dezentrales Netzwerk für Speicherplatz, auf dem auch Privatnutzer im Netzwerk Speicher für andere Nutzer zur Verfügung stellen und dafür vergütet werden. Dezentrale Speicherstrukturen können gerade als Basis für lokale Anwendungen und strukturschwachen Regionen sehr hilfreich sein. Andere Unternehmen wie SparkleCoin bieten Konsumenten als Plattform die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen mit digitalen Währungen zu erwerben. 

IoT: Der Durchbruch steht bevor

Ja, das Internet der Dinge. Es befindet sich quasi in einem permanenten Hype und ist dadurch schon wieder vom Mindset vieler Beobachter verschwunden. Aber mit digitalen Assistenten wie Alexa und Google Home könnte es zu einem wirklichen Durchbruch kommen, da durch die Technologie ein sehr komfortabler Hub für weitere Anwendungen und Verknüpfungen entstanden ist.

Virtual & Augmented Reality stehen im Fokus Durch die rasante technologische Entwicklung rücken auch VR- und AR-Anwendungen verstärkt in den Fokus von Unternehmen und Konsumenten. Im Bereich Local Marketing in Kombination mit ortsbasierten Daten ist beispielsweise eine Anwendung denkbar, mit der Touristen in unbekannten Orten Attraktionen identifizieren und zusätzliche Informationen erhalten können. Im Verkehr können AR-Anwendungen helfen, die individuelle Mobilität sicherer zu machen. Bestehende Lösungen wie Head-Up-Displays liefern bereits heute wertvolle Informationen für PKW-Fahrer.Nachdem die Hardware-Lösungen für VR eine technische Reife im Entertainment- und Gaming-Bereich erreicht haben, kommen zunehmend auch interessante Software-Anwendungen auf den Markt. Ein imposantes Beispiel ist Facebook Spaces, hier lassen sich Freude im virtuellen Raum treffen. Zahlreiche Anwendungen sind vorstellbar, unter anderem für nicht mobile Personen wie Kranke oder Senioren.

Ihr Unternehmen soll nicht nur Trends beobachten, sondern selbst welche setzen? Wir beraten Sie gerne!