28.05.2010

Neue Vertriebswege wie Blogs und soziale Netzwerke werden von deutschen Unternehmen zu wenig genutzt. Dies beanstanden 40 Prozent der Fach- und Führungskräfte in der neuen Studie „Potenzialanalyse Vertriebsmanagement“ von Steria Mummert Consulting und dem IMWF (Institut für Management- und Wirtschaftsforschung).Web-2.0-Tools wie das Social Web erfreuen sich – vor allem in der jüngeren Generation – wachsender Beliebtheit. Hier werden Wünsche und Erwartungen an Produkte und Unternehmen geäußert und diskutiert, Bewertungen abgegeben oder Erfahrungen ausgetauscht. Grund genug für viele Unternehmen, ihre Vertriebstätigkeit auf diesen Kanal auszuweiten und das Potential der Netzwerke zu nutzen.

 

Entscheidend dabei ist allerdings die Kompetenz der Vertriebsmitarbeiter im Umgang mit den neuen Möglichkeiten. Vielfach müssen Abläufe an die neuen Gegebenheiten angepasst und das Personal zu Social-Media-Spezialisten ausgebildet werden, um das Potential des Web-2.0 optimal auszuschöpfen. Dies ist in vielen Unternehmen noch ein Schwachpunkt. Die Vorteile des neuen Trends liegen dabei aber auf der Hand: Durch intensiven Dialog und die Beteiligung der Kunden z.B. bei Produktentwicklungen erreichen Unternehmen höhere Absatzzahlen und eine stärkere Kundenbindung.