09.04.2018

Marken müssen sich bewusst machen, wo ihre Zielgruppe am besten zu erreichen ist. Denn Social Media Ads greifen nur, wenn sie passgenau ausgerichtet sind. Die Voraussetzung ist eine Analyse der Social Media Landschaft und wo sich welche Nutzer aufhalten.
Zwei Milliarden Nutzer bei Facebook und mehr als eine Milliarde User bei YouTube stehen für sich. Hier zu werben, ist sicher ein logischer Schritt für Unternehmen. Das Nutzungsverhalten unterscheidet sich bei allen sozialen Netzwerken. Daher lohnt sich ein Blick auf (Nischen-)plattformen. Sollen eher Business-Kunden angesprochen werden? Dann sind Aktivitäten auf LinkedIN und Xing empfehlenswert.

Snapchat bleibt trotz aller Widrigkeiten relevant

Snapchat weist eine sehr differente Zielgruppe auf. Dennoch sind 300 Millionen Nutzer monatlich aktiv. Vor allem Teeanger lassen sich hier erreichen. Fast 40 Prozent geben in einer aktuellen Umfrage an, das Snapchat ihr favorisiertes Netzwerk ist.

Instagram ist für Marken zum Must-have geworden

Marken kommen um Instagram nicht mehr herum. 800 Millionen monatlich aktive Nutzer versprechen hohe Reichweite. Vor allem weibliche Nutzer im Alter von 18 bis 49 sind auf Instagram aktiv. Der Wunsch sich über Produkte zu informieren, ist bei diesen Usern am größten. Vor allem für die Branchen Retail, Sports und Automotive bietet sich Instagram an.