25.04.2017

Nur zwei von 100 Projektbeteiligten können sich voll und ganz auf ihre Aufgabe konzentrieren. 33 Prozent verzichten auf agile Projektmanagement-Methoden. Über 40 Prozent bewerten die Strategie in ihren Projekten als unklar. Diese Zahlen einer aktuellen Studie zeigen, für viele Projektmanager laufen die Projekte alles andere als rund.

Stolperstein 1: Projekt beginnt zu früh

Ein Projekt sollte erst starten, wenn alle notwendigen Vorbereitungen getroffen wurden. 80 Prozent geben an, dass Projekte zu früh angegangen werden, obwohl Materialien, Abstimmungen oder klare Briefings zum Projektstart nicht vorliegen. Dies verursacht Mehraufwand oder das Projekt gerät ins Stocken.

Stolperstein 2: Unklare Strategie

Jedes Projekt braucht ein Konzept, eine klare Strategie. Wenn diese jedem Projektbeteiligten klar ist, läuft die operative Umsetzung reibungslos. Ist die strategische Priorität nicht eindeutig, müssen Führungskräfte oftmals in die operative Priorisierung eingreifen.

Strategische Projektplanung steigert den Erfolg

http://de.slideshare.net/TWTinteractive/erfolgreiches-projektmanagement

Stolperstein 3: Unklare Budgetverantwortung

Das Projektbudget sollte bei der verantwortlichen Person bzw. Stelle liegen. Geteilte Budgets sind ebenfalls möglich. Dennoch liegt bei vielen Projekten das Budget aus internen und organisatorischen Gründen nicht bei dem Verantwortlichen. Zum Beispiel sollte das Budget für die Corporate Site eines Unternehmens im Marketing bzw. der Kommunikationsabteilung liegen und nicht in der IT-Abteilung. Die richtige Abteilung kennt nicht nur die Projektziele, sondern kann auch das Budget am besten einteilen.

Stolperstein 4: Gemeinsames Projektverständnis fehlt

Findet ein Projekt beispielsweise abteilungsübergreifend statt, muss ein gemeinsames Projektverständnis geschaffen werden. Vor allem, wenn externe Dienstleister und Technologie-Partner das Projekt begleiten. Obwohl man von derselben Thematik spricht, wird diese oftmals unterschiedlich verstanden. Ein gemeinsames Verständnis kann zum Beispiel über Prototyping abgedeckt werden.

Agiles Projektmanagement: Tipps aus der Praxis

Agile Prozesse sind geprägt durch enge Abstimmungen untereinander, ständige Kommunikation im Projektmanagement, flexible Vorgänge und kurzfristig abgesteckte Ziele.
Dies sichert eine hohe Flexibilität. Der Kunde kann von Beginn an mitbestimmen und die Entwicklung des Projektes verfolgen. Sowohl der Termin als auch das Budget werden bereits zu Beginn festgelegt. Die Umsetzung und auch die Priorisierung der Aufgaben bleibt flexibel. Es gibt beispielsweise Änderungswünsche am Design? Diese Aufgabe kann direkt vorgezogen werden.

Ob Scrum oder Kanban: Agile Teams wählen die Methode gemeinsam in Bezug auf das Projekt aus. Die Team-Mitglieder bringen verschiedene Fähigkeiten ein, sodass sich das Team ideal ergänzt. Die Werte und Prinzipien des agilen Projektmanagements sollten dabei von allen Mitgliedern bis hin zum Management akzeptiert und gelebt werden. Zu diesem Prozess gehört:

  • den Kunden frühzeitig durch Teilerfolge begeistern
  • ein gleichmäßiges Tempo einzuhalten
  • Information mit den Teammitglieder zu teilen
  • Motivation durch Vertrauen und eine fordernde Projektkultur
  • Transparenz und Integration sind entscheidend
  • eine Führungskraft als Coach, die ihre Mitarbeiter unterstützt und die Ziele nicht aus den Augen verliert

Wichtigste Kriterien für ein erfolgreiches Projekt sind das Einhalten der qualitativen Standards sowie der Deadlines. Wir setzen Ihre Digitalprojekte einwandfrei um. Sprechen Sie uns gerne an.