04.06.2018

Stories sind ein kanalübergreifendes Format und kommen auf den Netzwerken Instagram, Snapchat und Facebook zum Einsatz. Snapchat ist die Mutter der Stories. 2013 hat die App das Format gelaunched. Die Highlights eines Tages konnten nun in einer kurzen Bildfolge für 24 Stunden festgehalten werden. Schnell war das erfolgreiche Format adaptiert. Konkurrent und Facebook-Tochter Instagram weist heute 300 Millionen aktive, tägliche Story-Nutzer auf. Das sind 200 Millionen mehr als 2017.

Authentische, kreative Beiträge erzielen Reichweite

Unternehmen sind schnell auf den Zug aufgesprungen und haben begonnen, Stories über ihre Produkte zu drehen oder einen Einblick hinter die Kulissen zu geben. Dank des Formats lässt sich eine Art digitales Tagebuch gestalten. Dabei steht Kreativität im Fokus. Story Content muss nicht perfekt sein, sondern in erster Linie authentisch. Richtig eingesetzt, können Stories für Marken äußerst reichweitenstark sein. Damit die Stories erfolgreich werden, müssen Marken in Geschichten denken und eine Storyline entwickeln. Stories sollen unterhalten und das Markenimage stärken. Im Idealfall integriert sich eine Marke mit ihrer Story in der Alltagswelt der Nutzer. Die Kommunikation sollte stets auf Augenhöhe mit der Zielgruppe erfolgen. Über die Hälfte der Unternehmen auf Instagram haben mindestens eine Story hochgeladen. Wer als Marke Geschichten erzählt, statt Werbung schaltet, zieht die Zielgruppe in ihren Bann.