30.08.2017

Social Media ist viel mehr als die Veröffentlichung von Firmenupdates. Instagram, Facebook und Co. leben von Geschichten, die Menschen emotional berühren. Daher scheitern viele Social Media-Auftritte aus Mangel an gutem Inhalt.

Ein großer Bestandteil des Social Media-Erfolgs entsteht nicht unmittelbar auf den verschiedenen sozialen Netzwerken. Inhalte werden auf der Website oder auf einem Blog erstellt. Diese Inhalte lassen sich in sozialen Netzwerken verbreiten. Doch das allein bringt nicht den gewünschten Social Media-Erfolg. Es sind die Geschichten rund um den Content, die Ihr Publikum in den Bann ziehen.

Jeder kann ein Erzähler sein

Unternehmen scheuen das Storytelling, weil sie denken, dass sie kein guter Geschichtenerzähler sein können. Doch das ist ein Trugschluss, denn jeder kann ein Erzähler sein. Sprechen Sie mit Ihren Kunden über Ihr Business. Welche Erfahrungen haben Sie im Laufe der Jahre gemacht? Wie haben sich Ihre Produkte im Laufe der Zeit entwickelt? Setzen Sie hier an und starten Ihre eigene Markengeschichte.

So gehen die Ideen nicht aus

Storytelling scheitert in der Regel an mangelnden Ideen. Damit der Input nicht versiegt, sollten Sie mit Ihrem Team folgende Fragestellungen erläutern:

  • Warum stellen Sie Ihr Produkt her?
  • Was macht Ihr Unternehmen einzigartig?
  • Was machen Sie anders als der Wettbewerb?
  • Wie profitieren Ihre Kunden von Ihren Lösungen?
  • Welche Hindernisse gibt es in Ihrem Business? Und wie gehen Sie diese an?
  • Was sind die drei lustigsten Situationen, die Sie mit der Produktion Ihres Produktes erlebt haben?
  • Was können andere aus Ihren Erfahrungen lernen?

Anhand der Antworten werden sich viele persönliche Geschichten ergeben. Persönlichkeit und Authentizität machen gute Geschichten aus. Eine Top-Story kann Ihr Business beschleunigen und die Markenbekanntheit deutlich steigern. Wir unterstützen Sie gerne dabei und erzählen gemeinsam mit Ihnen Ihre Geschichte.