08.04.2016

Logistische und strategische Planung ist bei virtuell geführten Unternehmen das A und O. Besonders für die Vorbereitung und Durchführung von Meetings mit Mitarbeitern, die weltweit an verschiedenen Standorten sitzen, ist eine Planung essentiell.

Tipp 1: Analyse des Ist-Zustandes

Über eine zukünftige Planung kann erst diskutiert werden, wenn der Ist-Zustand genau analysiert wurde. Welche Prozesse laufen aktuell gut und welche sollten optimiert werden? Virtuelle Meetings können neue Lösungen aufzeigen und dem Unternehmen Vorteile bringen.

Tipp 2: Alle relevanten Daten im Vorfeld einholen

Bevor sich die Mitarbeiter über unterschiedliche Zeitzonen hinweg Ressourcen blockieren, sollten im Vorfeld bereits alle relevanten Daten und Dokumente untereinander ausgetauscht sein. So sind alle bereits zu Beginn des Meetings auf dem gleichen Informations-Level.

Tipp 3: Klare Kommunikation der Vorstellungen

Damit ein gemeinsames Verständnis bei allen Beteiligten besteht, sollte eine klare und leicht zu verstehende Sprache benutzt werden. Das Thema des Meetings sollte nicht nur umrissen, sondern klar definiert werden, damit alle Mitarbeiter am Ende das gleiche Ergebnis vorliegen  haben.

Tipp 4: Trotz Vorausplanung flexibel bleiben

Feststehende Planung kann über einen längeren Zeitraum auch Hindernisse bringen. Trotz eines bereits vorgeplanten Meetings, sollten Themen flexibel behandelt werden können. Durch aktuelle Veränderungen können sich die Themen schnell ändern. Dazu sollte genügend Zeit als Puffer eingeplant werden.

Tipp 5: Strategische Entscheidungen einbinden

Strategische Entscheidungen sollten ebenfalls bei virtuell geführten Unternehmen in die Meetings einfließen. Jahresplanungen können nicht über einen festen Termin bestimmt werden, sondern sollten einen zeitlichen Rahmen haben und flexibel Themen aufgreifen.

Quelle: entrepreneur.com)