15.01.2016

In einer 2015 erhobenen Studie wird deutlich, dass die meisten Händler über ihre Website oder den Store ihre Kunden ansprechen. Durch Verkaufsgespräche, Store-Kundenkarten oder über eine Web-Anmeldung mit einem persönlichen Account erhalten sie die E-Mail-Adresse für das E-Mail-Marketing.

  • 83 Prozent der US-Retailer erhalten E-Mail-Adressen über ihre Website
  • 56 Prozent nehmen die Daten direkt im Store auf
  • 55 Prozent gewinnen die Adressen via Social Media

Über die Customer Journey erhalten Händler wichtige Einblicke in das Kundenverhalten. Im E-Mail-Marketing können sie mit Trigger E-Mails gezielt die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden abdecken. Diese Newsletter sind zumeist effektiver als generelle Mail-Kampagnen, da sie das Leben der Nutzer erreichen. Beispiele sind hier Mailings zu Geburtstagen oder Jubiläen

  • 40 Prozent der Händler nutzen Events aus dem Leben des Users als Impuls
  • 34 Prozent nutzen dynamischen Content, der user-spezifisch angepasst ist, z.B. nach Gender, Ort, Alter oder Interesse

Mit Personalisierung dem Kunden individuell begegnen:

  • 61 Prozent der Retailer nutzen personalisierte E-Mails, um dem Kunden näher zu sein
  • 42 Prozent sprechen den Kunden mit Namen an
  • 34 Prozent der Händler personalisieren auch den kompletten Inhalt und setzen so die personalisierte E-Mail auf ein neues Level der kundenspezifischen Ansprache

(Quelle: emarketer.com)