03.09.2014

Eine aktuelle Studie des Vermarkters Tomorrow Focus Media untersucht die Multiscreen-Nutzung und wie sich das Verhalten auf unseren TV-Konsum auswirkt. Vor allem in Werbepausen surft der Mobile User auf alternativen Screens. Flankierend dazu wurde festgestellt, dass die Tablet-Nutzung stark angestiegen ist.

Rund 50 Prozent der Nutzer von mobilen Geräten gibt an, während des Fernsehens das Tablet oder Smartphone zu benutzen. Verglichen mit dem Vorjahr ergibt dies immerhin eine Steigerung von 26 Prozent. Als Hauptgrund für die Second Screen-Nutzung geben die Befragten an, vom aktuellen TV-Programm gelangweilt zu sein oder den Werbeblock überbrücken möchten.

Push-Nachrichten und Apps werden immer beliebter

Mehr als ein Viertel aller Smartphone-User haben zwischen 11 und 20 Apps auf ihrem Device installiert. Knapp 20 Prozent haben sogar mehr als 30 Apps auf ihrem Phone. Innerhalb von nur einem Jahr hat sich die App-Nutzung redaktioneller Angebote auf dem Tablet fast verdoppelt.

Die Erhebung befragte die Teilnehmer auch zu ihrer Einstellung bezüglich Push-Nachrichten. Entgegen der Erwartung sind relevante Push-Infos erwünscht und auch beliebt. 40 Prozent der Smartphone-Besitzer verwenden Push-Benachrichtigungen. Die unter 20-jährigen nutzen Push-Dienste sogar zu 67 Prozent.

Tablets weit verbreitet

Jeder zweite Befragte der Studie Mobile Effects nennt ein Smartphone sein Eigen und knapp jeder Dritte besitzt ein Tablet. 50 Prozent der Teilnehmer nutzen das mobile Internet und jeder Fünfte gibt an, häufiger über das mobile als über das stationäre Netz online zu gehen. Doch die Nutzungsegewohnheiten sind mobil anders: Lediglich ein Drittel der Befragten steuert auf dem Tablet die gleichen Websites an wie auf dem Smartphone.