22.09.2015

Bis 2025 wird sich die Branche noch im Umbruch befinden. Das Ergebnis der Studie “Systemprofit 2035: Strukturwandel Automobilindustrie” zeigt, dass sich viele Unternehmen mit neuen Technologien ausstatten, um wettbewerbsfähig zu sein. Wer jetzt investiert, wird in Zukunft lohnende Geschäfte betreiben. Dabei setzten die Händler zunehmend auf ganzheitliche Lösungen anstatt auf punktuelle Ertragsquellen.

Bislang lag der größte Anteil des Gesamtumsatzes des weltweiten Vertriebs mit 76 Prozent im Neu- und Gebrauchtwagenverkauf. Hauptgewinnbringer waren allerdings After-Sales und Finanzdienstleistungen mit rund 217 Milliarden Euro Reingewinn. In den kommenden Jahren wird die Digitalisierung die traditionellen Ertragsquellen übernehmen und verändern. Besonders eCommerce und M-Commerce werden die Branche deutlich beeinflussen.

Neue Umsatzquellen könnten bis zu 20 Prozent des Gewinns erreichen, je nach Stand der Entwicklung des autonomen Fahrens. Auch in der Autoherstellung werden etablierte Unternehmen mit IT-Konzernen wie Google und Apple in Zukunft konkurrieren und damit neue Märkte, z.B. im Bereich der Elektroautomobile aufbauen. Der neue Wandel wird aber vor allem durch die Kunden beeinflusst, der Nachfrage entsprechend könnte sich auch das Car-Sharing durchsetzten und ein komplett neues Markensystem eröffnen.

(Quelle: haufe.de)