07.08.2015

Werbetreibende nutzen immer öfter das Internet of Things, um Daten über Omnichannel-User zu generieren. Dies zeigt eine neue Studie von 2nd Watch. Rund zwei Drittel der befragten IT-Experten planen in Zukunft noch stärker Daten aus dem Internet of Things zu gewinnen. Wir zeigen Ihnen, warum das so ist.

Bereits heute nutzen viele der Befragten das Internet der Dinge für ihre digitalen Kampagnen. Der wichtigste Vorteil aus den generierten Daten ist das bessere Verständnis für den Kunden und seine Vorlieben. Ein Viertel nutzt die Datensammlung, um Kampagnen gezielt anzukurbeln, während rund 15 Prozent stärkere Downloads von Apps forcieren. 

  • 43 Prozent der IT- Experten sehen einen effektiven Fortschritt durch das Internet der Dinge für die Kundengewinnung
  • 27 Prozent meinen sogar, dass das IoT extrem effizient für die Weiterentwicklung von komfortablen Datenanalysen ist
  • Weltweit lag im vergangenen Jahr der Umsatz des Internet of Things bei rund 660 Milliarden US-Dollar
  • Prognostiziert wird für das Jahr 2020 ein geschätzter Umsatz von 1,7 Billionen US-Dollar; dabei wird der Verkauf von PCs, Laptops, Smartphones und Tablet nicht mitberechnet

(Quelle: emarketer.com)