28.09.2011

Google wird dreizehn Jahre alt. 2001 eröffnete Google sein erstes Büro in Deutschland. Dies nahm das Unternehmen zum Anlass, um 11.000 deutsche Firmen nach ihrer Nutzung der Google-Dienste zu befragen. Fakt ist, für die deutsche Wirtschaft ist Google mehr als eine reine Suchmaschine, so die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

 

Die Suche bleibt Googles Kernprodukt mit 84 Prozent Nutzeranteil. Allerdings verwenden Unternehmen zunehmend weitere Google-Tools, um ihre Online- und Offline-Kampagnen zu optimieren. Die beliebtesten Anwendungen sind neben der Suchfunktion: AdWords, das Analysetool Analytics, der Übersetzer sowie Alerts.

Google-Baukastenprinzip

Die meisten Unternehmen stellen sich ihr eigenes, individuelles Google-Paket zusammen: Im Durchschnitt werden vier Anwendungen genutzt. Der Einsatz variiert je nach Unternehmensgröße. Betriebe mit mehr als 250 Mitarbeitern nutzen häufiger als kleine Firmen Google-Produkte, um ihre Sichtbarkeit im Netz zu steigern. 83 Prozent der Großunternehmen nutzen dazu AdWords-Kampagnen. Kleinere Firmen setzen verstärkt auf innerbetriebliche Optimierungen. Google Apps sowie die Nutzung des Browsers Google Chrome liegen dabei weit vorne. Der typische Google-Kunde aus der Industrie beschäftigt 100 Mitarbeiter, der Google-Kunde aus dem Dienstleistungs-Sektor ist durchschnittlich 27 Mann stark.

Nutzung: Google in der EDV-Branche hoch im Kurs

Die Bedürfnisse der einzelnen Branchen unterscheiden sich stark voneinander. Deutsche Maschinen- und Fahrzeugbauer setzen wie keine andere Branche auf den Google Übersetzer, da ein großer Anteil der Umsätze im Ausland erwirtschaftet wird. Google Earth ist in der Bauwirtschaft sehr beliebt. Während der Planung neuer Gebäude, schauen sich die Unternehmen die Beschaffung des Baugrundstückes via Google Earth an. Die EDV-Branche sowie Dienstleister nutzen mehrere Google-Produkte überdurchschnittlich häufig. EDV-Firmen führen neue Tools zügig in ihre Arbeitsstruktur ein. Bestes Beispiel: 27 Prozent aller EDV-Betriebe arbeiten mit den relativ neuen Google Apps, wie Kalender oder Gmail.

Umsatz durch Google empirisch belegt

Erstmals konnte der Umsatzeffekt von Werbung über Google-Produkte empirisch bewiesen werden. Ergebnis: Mit jedem eingesetzten Werbe-Euro steigt der Umsatz der befragten Unternehmen um 12 Euro. Besondere Einsparungen liefert die firmeninterne Google-Suche (Google Search Appliance). Durch schnellere Recherche der Mitarbeiter sparen Firmen pro Mitarbeiter und Tag ca. 6,84 Euro.

Erfolgreiche Marketing-Strategien dank Google

Googles Marketing-Tools entpuppen sich als wichtigster Erfolgsparameter bei Online-Strategien. Laut Studie nahm der Kundenkontakt der Befragten seit dem Einsatz der Tools um 25 Prozent zu. Beim Umsatz konnte eine Steigerung von 23 Prozent erzielt werden. Alles in allem laufen 36 Prozent der Online-Kundenkontake über Google-Marketing. 72 Prozent konnten so auf neuen Märkten Kunden für sich gewinnen. Durch Google-Marketing expandierten 28 Prozent der Unternehmen ins Ausland oder wagten sich an neue Geschäftsmodelle.

Fazit

Googles Dienste tragen zu Produktivitätsgewinn und höheren Absätzen der Unternehmen bei. Deutschland ist nach Angaben von Google der drittgrößte Markt für den Internet-Konzern. Die Zusammenfassung der Studie „Wie deutsche Unternehmen Google einsetzen“ steht Ihnen hier als Präsentation sowie als Download zur Verfügung: