15.08.2011

Dass standortbezogene Dienste, die sogenannten Location-based Services, nicht nur anzeigen, wo wir uns gerade befinden, sondern auch geschickt als Werbe-Kampagne eingesetzt werden können, zeigt die Fast-Food-Kette Subway.

“Your are Here” heißt die mobile Kampagne, die O2 für Subway in Großbritannien ins Leben gerufen hat: Sobald ein Kunde sich in der Nähe eines Subway-Restaurants aufhält, kann das mobile Gerät durch die standortbezogenen Dienste erkannt werden und er erhält unmittelbar eine MMS mit Rabatten oder dem „Sub des Tages” zu Aktionspreisen.

 

Die scannbaren Coupons sind via “Location-based Text-Service” direkt einlösbar. Der Kunde muss den Gutschein auf dem Display seines Smartphones im Restaurant nur vorzeigen.

Zukunftsorientiert Kunden binden

Subway ist mit dieser Kampagne einer der Vorreiter in der innovativen Mobilphone-Nutzung: Die Kampagne schließt an die bereits seit einiger Zeit in UK eingeführten App “SUBCARD” an, über die Kunden bei jeder Bestellung Punkte sammeln, Restaurants suchen und Gutscheine einlösen können. Zentrale Technologie ist hier die Barcode-Erfassung, die Subway als erster Händler nun mit dem “Location-based Text-Service” verknüpft. Der bargeldlose Einsatz zeigt, dass Subway seinen Konsumenten nicht nur innovative Kauferlebnisse bietet, sondern Kunden auch über den Servicegedanken bindet.

 

“Location-based Text-Service” lassen sich in Kooperation mit anderen Plattformen eine Bandbreite vielfältig für crossmediale Kampagnen nutzen. So schaffen Social Media Anbindungen, Weiterempfehlung-Tools oder auch Gewinnspiele einen noch größeren Wiedererkennungswert und binden die Marke stärker an Nutzer.