26.10.2011

Aktuelle Studien belegen, dass 42 Prozent aller deutschsprachigen Internetnutzer mindestens einmal wöchentlich einen Newsletter lesen, weitere sechzehn Prozent zumindest einmal pro Monat. Gerade im E-Commerce ist E-Mail Marketing der stärkste Umsatztreiber: 90 Prozent der Empfänger haben mindestens einmal im Anschluss online eingekauft. Beste Voraussetzung für eine effektive und langfristige Marketing- und Vertriebs-Kommunikation. Um Empfänger nicht durch zu werbliche Inhalte oder schlechte Benutzerführung zu verlieren, sollten Newsletter für ein stetiges Interesse der Abonnennten optimiert werden. 

Empfänger begeistern und Kunden gewinnen

Der Newsletter bietet ein geradezu ideales Zielgruppenpotential, um Empfänger unmittelbar anzusprechen und Kunden zu binden. Inhalt und Benutzerführung sollten daher primär die Gunst des Kunden fokussieren (Lead Warming), um erst zweitrangig auf einen Lead abzuzielen (Lead Scoring). Empfänger selektieren immer stärker aus den ihnen zugesendeten Informationen und Angeboten. Wer nicht nicht den “Nerv” des Abonnenten trifft, wird schnell mit einer „Abmeldung“ bestraft. Im Umkehrschluss tragen die dann generierten Leads zur nachhaltigen Kundenbindung bei. Begeistern Sie die Abonnenten Ihres Newsletters und binden diese nachhaltig als Kunden.

Tipps für eine effektive Lead-Generierung:

  1. Überzeugen Sie potentielle Abonnenten bereits vor der Newsletter-Anmeldung Binden Sie einen Call-to-Action auf der Startseite, in Bannern oder E-Mail Footern ein. Eine explizite Nennung der Vorteile und Mehrwerte, die nach einer Anmeldung auf den neuen Abonnenten warten, schafft zusätzliche Anreize.
  2. Bieten Sie bereits bei der Anmeldung Transparenz und Struktur Eine exakte Strukturierung der Newsletter-Anmeldung bis zum transparenten Opt-In begleitet Ihre potenziellen Abonnenten intuitiv bis zum Absenden der Daten.
  3. Schrecken Sie den Neu-Abonennten nicht durch eine zu breite Datenpreisgabe ab Weniger ist mehr - das gilt auch bei dem Abfragen von Informationen. Machen Sie es Nutzern einfach und fragen Sie nur nach dem Nötigsten. Kennzeichnen Sie optionale Angaben.
  4. Liefern Sie exklusive Anreize Gutscheine und Rabatte bieten eine lohnenswerte Intensivierung, die sich vielfach in einer erhöhten Conversion Rate und einem positiven CPL niederschlägt.
  5. Setzen Sie auf Reduktion, Konzentration und Response Reduzieren Sie komplexe Inhalte auf das Wesentliche und konzentrieren sie sich auf die Intention des Empfängers, den Newsletter zu abonnieren. Erfolgreiches E-Mail-Marketing setzt auf das tiefe Verständnis der Zielgruppen und einer dezidierten Content-Strategie. Kontaktmöglichkeiten bieten einen zusätzlichen Rückkanal für den Empfänger.
  6. Nutzen Sie Ihre Bekannheit Profitieren Sie von Ihrer Popularität, denn diese entspricht einer breiten Akzeptanz. Bei unbekannten Marken schaffen Kooperationen ein stärkeres Vertrauen.
  7. Achten Sie auf eine optimale Qualität der Daten Qualität setzt sich durch, das gilt auch für das Datenmanagement. Die Beschaffenheit der Daten und der gezielte Einsatz eines CRM-Systems wirkt sich durch eine positive Performance der Leads aus.
  8. Integrieren Sie Social Media Funktionalitäten Eröffnen Sie Nutzern die Möglichkeit, Ihren Inhalt individuell zu teilen und zu verbreiten. Social Media-Plugins erhöhen die Reichweite der Inhalte und eröffnet Nutzern die Möglichkeit einer unmittelbaren Interaktion.

 

 

 

 

 

Inaktive Newsletter-Abonnenten zurückgewinnen

Newsletter-Abonnenten zu gewinnen ist nicht einfach. Sie zu verlieren hingegen schon. Aktive Nutzer werden nicht durch eine einzelne Kampange generiert, vielmehr durch eine dauerhafte Optmierung des Newsletter-Angebots sowie der gezielte Einsatz von Maßnahmen im Rahmen des Kundenbeziehungs-Managements. Das Ziel: Empfänger motivieren, den Newsletter zu öffnen, und diese Intention langfristig beim Abonnent etablieren.

Tipps zur Reaktivierung von inaktiven Newsletter-Empfänger:

  1. Ermuntern Sie Nutzer durch eine ansprechende Betreffzeile zum Öffnen  E-Mails mit langweiligen Betreffzeilen wandern ungelesen in den Papierkorb – heben Sie daher schon in der Betreffzeile die Highlights des Newsletters hervor.
  2. Überdenken Sie die Versandzeiten Ihres Newsletters Der richtige Zeitpunkt zum Versand ist entscheidend um eine größtmögliche Klickrate zu erreichen. Auch variable Versandzeiten oder ein A/B Testing sollten Sie zur Bestimmung des optimalen Zeitpunktes nicht außer Acht lassen.
  3. Sprechen Sie inaktive Empfänger direkt und aktiv an Setzen Sie auf eine direkte, offene Ansprache und suchen Sie den offenen Dialog mit der Gruppe der inaktiven Newsletter-Abonnenten.
  4. Fesseln Sie mit überzeugenden Inhalten Gewinnen Sie durch geschriebene Inhalte und interessanten Content das Interesse der Abonnenten zurück. Setzen Sie beispielsweise auf exklusive Informationen, die nur Leser des Newsletters erhalten.