20.12.2018

Mehr mit Marken identifizieren 

Vertrauen gewinnt weiter an Relevanz in der Markenwelt. Denn Konsumenten kaufen nur noch Marken, mit denen sie sich identifizieren können. Marken, die mit ihren Werten übereinstimmen. Ergo müssen Unternehmen zielgerichtete Maßnahmen ergreifen, die sich flexibel an die Erwartungen der Verbraucher anpassen lassen. Übrigens: Für zielgruppenorientierte Nutzererlebnisse und personalisierte Websites braucht es weder ein kompliziertes Tool-Set, noch technisches Know-how.

Zahl der Voice-Nutzer wird sich verdoppeln

Alexa, Siri und Co. haben großes Zukunftspotenzial: Aktuell nutzen 38 Prozent der Deutschen digitale Sprachassistenten auf ihren mobilen Geräten, so eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts GfK. Experten prognostizieren, dass sich die Zahl der Voice-Nutzer in den nächsten drei Jahren verdoppeln soll. Klar, dass sich das Nutzerverhalten dadurch verändert. Marketing-Entscheider müssen sich dafür rüsten.

KI wird gelebte Realität

Das händische Optimieren von Kampagnen im Performance Marketing wird in den nächsten Jahren zunehmend von Automatismen abgelöst. Die meisten Analytics-Tools verwenden bereits KI-Ansätze. Sie ermöglichen es, automatisiert zu reagieren. Daneben eröffnet Künstliche Intelligenz eine immer genauere Zielgruppenanalyse. Die detaillierten Einblicke schaffen einen erheblichen Mehrwert für die gesamte Mediastrategie. 

Stories ziehen an und erobern Social Media

Obwohl wir zunehmend digital unterwegs sind, ist die physische Welt ja nicht verschwunden. Menschen suchen nach vertrauensvollen Verbindungen zu anderen Menschen. Geschichten, die Menschen über alle Bereiche hinweg bewegen, verbinden Menschen untereinander. Und auch mit Marken. 

Das Story-Format auf Instagram bleibt bei den Usern mindestens genauso beliebt, wie die geposteten Bilder im Feed. Da sich Inhalte nach 24 Stunden wieder von alleine löschen, posten die Nutzer viel spontaner ihre Inhalte. Unternehmen sollten verstärkt auf das Format setzen.