21.03.2016

Twitter hat in Zusammenarbeit mit Canvs und Starcom eine neue Studie zur Effektivität von Twitter Ads bei Second Screen-Nutzung publiziert. Bei sehr emotionalen Inhalten erinnern sich die Twitter-Leser zu 48 Prozent an die gesehene Werbung im Newsfeed. Bei TV-Shows, die nur eine geringe emotionale Reaktion im Social Media-Kanal erwirkten, konnten sich die User nicht an die Twitter-Ads erinnern.

  • 62 Prozent der User konnten sich zudem genauer an die beworbenen Marken erinnern, als an die Marken aus der TV-Werbung
  • 61 Prozent der User, die selbst aktiv zur Show getwittert haben, ziehen es in Betracht, demnächst über die Twitter-Ads ein Produkt zu kaufen

Der emotionale Faktor einer Sendung in Social Media-Kanälen ist entscheidend für den Erfolg der geschalteten Werbung. Besonders Tweets mit Ausdrücken wie “liebe”, “hasse” oder “begeistern” bleiben Usern im Gedächtnis. Interagieren sie zudem selbst durch Tweets mit der TV Show, sind sie offener gegenüber der korrespondierenden Werbung eingestellt.

Über die Verknüpfung von expressiven Inhalten und Social Data kann der Wert an emotionaler Bindung zur Marke gemessen werden. Die Firma Canvs hat sich auf die Messung von emotionalen Reaktionen in Social Media-Kanälen spezialisiert und nutzt dafür ein Twitter TV Targeting.

(Quelle: bizreport.com)