08.01.2016

Der Unterschied zu den bereits bestehenden Promoted Tweets sind die enthaltenen Handlungsabrufe des neuen Formats. Nutzer können so leichter in Markendiskussionen eingebunden werden. Hierbei stehen bei den Conversational Ads unterschiedliche Hashtags zur Auswahl, die zur Weiterleitung der Tweets genutzt werden können. Zusätzlich dazu können Fotos und Videos angehangen sowie Kommentare hinzugefügt werden. Sobald eine Weiterleitung erfolgt, bedankt sich der Werbetreibende mit einer Werbemessage.

Die Conversational Ads sind bisher mit ausgewählten Werbekunden in der Betaphase.

Quelle: iwb.de