17.08.2015

Führungskräfte aus der Wirtschaft sind überzeugt, dass moderne Technologie ein entscheidender Faktor für das Wachstum in Unternehmen ist. Die neuste Umfrage des Business Performance Innovation Networks zu diesem Thema zeigt, dass die Digitalisierung wichtige Vorteile und messbare Erfolge bringt. Wir fassen die Inhalte für Sie kurz zusammen.

Viele Unternehmen setzen moderne Technologien, kanalübergreifende und neue Vertriebswege ein, um ihre Kunden digital zu erreichen. Die aktuelle Studie von BPI Networks zeigt, dass Unternehmen bereits heute umdenken und der Digitalisierung größeren Wert zulegen: Rund 70 Prozent der Befragten glauben, dass moderne Technologien den entscheidenden Faktor für das Wachstum in ihrem Unternehmen darstellen.

Die Studie zeigt aber auch, dass rund 47 Prozent der Führungskräfte meinen, ihr Unternehmen sei noch nicht fortschrittlich genug: Das Level der Innovationen und IT Know-Hows ist im Wesentlichen nicht ausgeschöpft. Die wichtigsten Parameter bei der Digitalisierung sind für Unternehmer dabei die Verlässlichkeit, die Messbarkeit und die Sicherheit der eingesetzten Technologien.

Rund 38 Prozent der Antworten zeigen auf, dass die Innovationsleistung der IT-Dienstleister im Vordergrund steht: Die sichere Umsetzung von neuen Ideen und Geschäftsmodellen ist für ein stetiges Wachstum bedeutend. Rund ein Drittel legt großen Wert auf die schnelle Einbindung der Lösung in ihrem Unternehmen.

Die wichtigsten Kennzahlen der Studie:

     

  • 70 Prozent der befragten Unternehmer geben an, dass sie eine messbar erhöhte Flexibilität und Reaktionsfähigkeit ihres Unternehmens verzeichnen
  • 57 Prozent haben eine erhöhte Kosteneffizienz wahrgenommen
  • 47 Prozent optimierten den Entwicklungsprozess ihrer Aktien
  • 48 Prozent erwarten noch dieses Jahr eine Digitalisierung ihrer Datenbanken
  • 44 Prozent planen ihre Geschäftsmodelle auf ein hybrides IT-System zu überführen
  •  

Zudem schreitet mit dem Internet der Dinge die Digitalisierung weiter voran: Die Vernetzung von Web Business-Modellen mit Social Media-Datenbanken erhöht zum Beispiel die Wirksamkeit von Mikro-Targeting durch Personalisierung. Analysen aus Big Data und die schnelle Ausbreitung mobiler Endgeräte machen Technologie-Lösungen skalierbar. Unternehmen können dadurch besser budgetieren und für die Zukunft planen.

(Quelle: digitalmarket.asia)