02.12.2013

Das Surf- und Kaufverhalten der Internetnutzer hat sich grundlegend verändert. Immer mehr User recherchieren und kaufen über mobile Endgeräte ein. Diese Entwicklung stellt vor allem Shop-Betreiber und die Web-Analysten vor neue Herausforderungen. Google schafft mit seinem neuen Tracking-Tool “Universal Analytics” Abhilfe.

Marken- und Nutzungserlebnisse für die eigenen Kunden zu schaffen liegt jedem Marketingentscheider am Herzen. Um dies zu ermöglichen, benötigen Unternehmen eine ideale Datenbasis zum Kaufverhalten der Konsumenten. Marketer begrüßen das neue Google Tool “Universal Analytics” bereits als kleine Revolution im Tracking-Zeitalter. Erstmals sollen Shop-Betreiber den Zusammenhang zwischen aktivierenden Werbekampagnen und dem finalen Kaufabschluss innerhalb eines Tools erkennen können. Laut Google bewegen sich 90 Prozent der Nutzer crossmedial im Netz, so dass die Notwendigkeit einer Analyse der Customer Journey unabdingbar ist. Mit “Universal Analytics” lassen sich also Kaufprozesse über verschiedene Geräte hinweg tracken.

 

Universal Analytics: Mehr Funktionen, mehr Erkenntnisse, mehr Umsatz

Mit “Universal Analytics” können Unternehmen steuern, wie Daten gesammelt und im eigenen Google Analytics-Konto angeordnet werden. Der große Vorteil: So erfahren Sie als Nutzer mehr darüber, wie Besucher mit Ihren Web-Inhalten interagieren und welche Conversions sie letztendlich ausgelöst haben.

Des Weiteren ermöglicht das Tool, Cross-Channel- und Cross-Device-Tracking umzusetzen. Alle Wege und verwendeten Geräte eines Kunden werden bis zum finalen Kaufabschluss transparent. Um dies zu gewährleisten, wird die entsprechende Hardware ins Reporting mit einbezogen. Daten aus CRM-Tools werden beispielsweise in Google Analytics importiert. Sogar Offline-Kunden möchte Google mit seiner neuen Web Analyse bedienen, so dass telefonische oder stationär abgeschlossene Käufe auf lange Sicht mit einfließen werden.

Die Vorteile von Universal Analytics auf einen Blick:

 

  • AdWords-Kontoverknüpfung
  • Upgrade auf benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte
  • Online-/Offline-Datensynchronisation
  • Plattformübergreifendes Tracking
  • Einfacherer Konfigurationssteuerelemente
  • Auswahl von neuen Funktionsveröffentlichungen
  • Klassisches Analytics integriert

Was ist technisch zu beachten?

Um das volle Potenzial der Erhebung auszuschöpfen, sollten Website-Betreiber ein JavaScript-Code-Snippet auf der eigenen Internetseite einbinden. Weitere Informationen zum Snippet erhalten Sie hier. In der Property-Verwaltung finden Anwender einen Menüpunkt zur Umstellung auf Universal Analytics. Achtung: Die Umstellung wird in Kürze zur Pflicht, um Google Analytics weiterhin anwenden zu können. Beschäftigen Sie sich daher rechtzeitig mit der Umstellung oder sprechen unsere Web Analytics Experten an, die Sie gerne unterstützen. Nutzer eines neuen Accounts erhalten direkt beim Anmeldeprozess die Funktionen von Universal Analytics.

 

Fazit: Neue geräteübergreifende Messmethode

Universal Analytics wurde im Oktober 2012 auf der Google Analytics Summit in Mountain View vorgestellt und in einer geschlossenen Beta-Phase getestet. Die neue Messmethode arbeitet geräteübergreifend und analysiert das Verhalten eines Benutzers crossmedial. Sobald Universal Analytics als Nachfolger von Google Analytics eingesetzt werden kann, unterstützen wir Sie gerne bei dem Upgrade-Prozess. Sprechen Sie uns gerne an!