25.11.2013

Google öffnet sich: Seit wenigen Wochen können Dokumente bei Google Apps nun auch mit Personen geteilt werden, die selbst keinen Google Account haben. Google ermöglicht somit auch für Außenstehende des “Google-Kosmos” den Zugang für die Cloud-Services.

Egal ob Docs, Slides oder Drawings: Durch das Update erschließen sich die Vorteile von Google Apps für einen noch größeren Kundenkreis. Dateien können nun auch von externen Personen angesehen werden, die keine E-Mail-Adresse über den Suchmaschinenriesen besitzen. Wird eine Datei mit der Edit- oder Kommentier-Funktion freigegeben, muss der Empfänger sich jedoch weiterhin mit einem Google-Mailaccount einloggen.

 

Zu jeder Zeit, an jedem Ort

Google Apps stellt webbasiert Datenspeicher-Kapazitäten für die Synchronisation und Sicherung von Dateien zwischen verschiedenen Rechnern und Google-Benutzern zur Verfügung. Es bietet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation sowie Erstellung von Bildschirmpräsentationen, Formularen und Zeichnungen. Mit Google Sites können Unternehmen Webseiten für das Internet, Intranet oder Extranet erstellen.

 

Kollaboration über Grenzen hinweg

Es können nun individuelle Zugänge über die Grenzen der Google-Welt hinaus erstellt werden. Da ein Einloggen nicht mehr zwingend erforderlich ist, kann jeder, der den Sharing Link erhält das Dokument einsehen. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass der Eigentümer des Dokuments dies zulässt.

Erstellt diese externe Person dann im Nachgang einen Google Account passieren zwei Dinge: zum einen funktioniert der geteilte Link nicht weiter für neue User, die die Datei einsehen möchten. Zum anderen wird der Nutzer mit dem neuen Google Account für den Bearbeitungsmodus im Dokument hinzugefügt und hat nun alle Rechte, die ihm der Eigentümer der Datei zuweist.

 

Flexible Einstellungen sind  möglich

Wer keinen Zugang für außenstehende Accounts ermöglichen möchte, kann dies natürlich tun: Admins können externen Zugriffen vorbeugen, indem sie einfach die Berechtigung für Nutzer ausschalten. Das Update gilt sowohl für Google Apps als auch für Google Apps for Business, Education, und Government. Die Änderung wird sukzessive für die Nutzer angepasst. Domains mit einem Rapid Release-Zugang können die neue Einstellung bereits nutzen. Für alle anderen Domains folgt die Freischaltung der neuen Funktion in Kürze.

Weitere Infomrationen gibt es unter diesem Link.