02.02.2016

Touchpad und Maus gehören in der PC-Steuerung bereits zum alten Eisen. Bei den ersten Computern in den 1960er und 70er Jahren gab es weder Maus noch Touchpad. Man bediente die PCs ausschließlich mit der Tastatur. Die Etablierung der Maus machte die Nutzung deutlich einfacher und angenehmer. Immer neue Eingabe- und Steuerungsmethoden revolutionieren das Nutzerverhalten auch heute noch, vereinfachen die Bedienbarkeit und erhöhen die User Experience.

Steuerungsmethoden, werden immer intuitiver und passen sich dem menschlichen Verhalten an. Das Smartphone mit Touchscreen hat vor einigen Jahren viele neue Services überhaupt erst möglich gemacht, die es auf klassischen Tasten-Handys nicht gab. Wer heute einen Windows-PC ohne Maus bedienen möchte, kann dies bereits problemlos via Sprachsteuerung tun. Doch wie können Marketeer die neuen Steuerungsmethoden für sich nutzen?

Intels Perceptual Computing oder die Gestensteuerung mit Microsoft Kinect sind Vorreiter in Sachen innovativer Steurungsmethoden. Apples Siri ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Betriebssystems und revolutionierte die Bedienung des iPhones. Die emotionale Ansprache und das User Involvement konnte der Konzern aus Cupertino damit um ein Vielfaches steigern. Google arbeitet gerade an einer ganz neuen Art der Gestenerkennung. Hand- und Fingerbewegungen werden mit einem Chip erkannt, der durch Radar-Technik funktioniert. Ein großer Vorteil gegenüber der sonst gängigen Kamera-Technik ist, dass sie deutlich präziser arbeitet. Ein Radar kann kleinste Veränderungen feststellen, die durch ein Echo entstehen, wenn die Hand bewegt wird.

Machen Sie Ihre Ideen Motion-ready

Die Gaming-Branche zeigt, wie es geht: Die Virtual Reality-Technologie verändert Games grundlegend. Die Videospiel-Branche nutzt Motion-Tracking à la X-Box Kinect bereits, um Kunden ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Marken und Unternehmen können diese User Experience ebenfalls mit den neuen Steuerungsmethoden schaffen. Machen Sie Ihre Produkte und Services Motion-ready.

Move!

Gestensteuerung ist ein hochaktuelles Thema in der Smartphone-Branche, sie steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. In einem Brand-Showroom könnte sich der Kunde per Gesten-, Augen-, oder Sprachsteuerung in das komplette Sortiment eines Unternehmens hineinversetzen. Die Interaktion schafft eine direkte Verknüpfung zur Brand. Durch ergänzende Technologien wie Augmented Reality-Umkleidekabinen werden Produkte zu einem digitalen Erlebnis gemacht.

Look!

Face Tracking funktioniert auf Desktop-Geräten per Browser lediglich, wenn der Nutzer ein Plug-In installiert und eine Webcam vorhanden ist. Mobil funktioniert die Augensteurung momentan nur per App also nicht über Web-Browser oder Website. Nutzen Sie Plattformen und Apps die schon vorhanden und beliebt sind für Marketingmaßnahmen, Snapchat zum Beispiel.  Eye Tracking können Sie für Ihre Web Analytics einsetzen, um die Blickrichtung des Users auf Websites zu testen. So können Sie die beste Position eines Buttons oder Teasers ermitteln.

Talk!

Sprachsteuerung bietet im Marketing viel Potenzial, da die Hürde für Nutzer sehr gering ist. Sie können einen interaktiven Lageplan mit einer Sprachsuche verbinden. Der Nutzer drückt am Eingang eines Ladengeschäftes lediglich auf einen Knopf und sagt, welches Produkt er sucht. Auf einer interaktiven Karte wird ihm angezeigt, wo genau er sein Produkt findet.

Bosch: Gesten- und Augensteuerung inklusive

Auf der Elektronikmesse CES stellte Bosch sein neues Auto mit Augen- und Gestensteuerung vor. Das Connected Car von Bosch besitzt unzählige Displays, die sich permanent an die Umgebung des Fahrzeugs anpassen. Der Fahrer kann das gesamte System über Gesten und Augenbewegungen steuern.

 

Sentry Eye Tracker

Der Sentry Eye Tracker von SteelSeries bringt eine neue Art der Augensteuerung auf den Massenmarkt. Der Tracker erkennt die Blickrichtung der Augen und darüber hinaus auch, ob ein Auge geschlossen ist – und wenn ja welches. Der Sentry Eye Tracker verfolgt die Blickrichtung akkurat ohne merkliche Verzögerung. Die Steuerung von Spielen wurde auf der Gamescom 2015 bereits erfolgreich vorgeführt.

Smyle: Sag es mit einem Lächeln

Die Firma Perspective Devices hat auf der CES 2016 in Las Vegas mit der Technologie „Smyle“ eine Gestensteuerung vorgestellt, die auf unser Lächeln reagiert. Durch eine Kopfbewegung steuert man den Mauszeiger und das Lächeln wird als Mausklick registriert.

Myo Band

Mit dem Myo Armband können Präsentationen, Musik und Videos mit simplen Handbewegungen gesteuert und Programme wie Adobe Reader oder iTunes bedient werden. Über mehrere Sensoren werden die Gesten des Nutzers erkannt. Unternehmen können z.B. 360-Grad-Produktansichten am PoS per Augen- oder Sprachsteuerung anbieten. Für die Gestensteuerung im Ladengeschäft können sie das Myo Armband nutzen und dann an einem Screen anzeigen lassen.

Fazit

Verlassen Sie sich auf Ihre sieben Sinne: Die neuen Steuerungsmethoden können Ihr Marketing mittelfristig in ganz neue Bahnen lenken und Ihre Kunden begeistern. In enger Zusammenarbeit mit Ihnen finden wir das für Sie passende Konzept zur Kundenansprache. Kommen Sie auf uns zu.