25.03.2014

Vor einigen Jahren haben die geschickte Verteilung von Keywords und ein paar Fake-Klicks noch gereicht, um ein Video ganz nach oben in das Suchranking zu befördern. Die Zeiten sind jedoch vorbei – heute zählt Relevanz mehr als eine hohe Anzahl an Keywords. Doch gerade für Videos gelten ganz eigene Regeln. Wir zeigen Ihnen, was Sie beachten sollten.

Tipps für die Integration von Videos auf Ihrer Website:

 

YouTube schema.org-Markup verwenden

Google, Bing und Yahoo unterstützen und empfehlen das sogenannte schema.org-Markup für Videos. Durch die Nutzung vereinfachen Sie es dem GoogleBot, wichtige Inhalte zu erkennen. So ist es möglich, dass Google Ihre Videos indexiert und bei der Suche einblendet. Unsere Tipps für die Integration des shema.org-Markups:

 

  • Verwenden Sie den schema.org-/VideoObject-Typ zur Beschreibung von Videos. Die vollständige Spezifikation erhalten Sie unter www.schema.org.
  • Beachten Sie, dass Ihr Video- und schema.org-Markup ohne Ausführung von JavaScript oder Flash sichtbar sind. Schauen Sie sich dafür Ihre Wiedergabeseiten in einem Textbrowser wie Lynx oder in einem gängigen Browser an. Deaktivieren Sie dafür Flash und JavaScript, um zu sehen, wie Ihre Website für Google dargestellt wird.
  • Reichen Sie eine Video-Sitemap ein. So ermöglichen Sie Google, Ihre Videos zu finden, und bieten auch noch zusätzliche Informationen zu Ihrem Video.

Das Markup wird direkt zum HTML-Code der Videoseite hinzugefügt.

 

Video-Sitemap an Google schicken

Die sogenannte XML Video-Sitemap ist eine Erweiterung des Sitemap-Protokolls, mit dem Videos und die dazugehörigen Metadaten bei Google eingereicht werden können. So stellt man sicher, dass Google möglichst viele Informationen zu den Videos auf Ihrer Website erhält. Diese Informationen sind z. B. Titel des Videos, eine Beschreibung oder die Dauer. Sobald die Sitemap im XML-Format erstellt wurde, kann diese in den Google Webmaster-Tools an Google übermittelt werden. Wichtig ist ebenfalls, den Pfad der Video-Sitemap auch in der Robot.txt zu hinterlegen.

Google unterstützt des Weiteren auch mRSS, für den Fall, dass Sie einen mRSS-Feed für den Video-Content Ihrer Webseite zur Verfügung stellen, Google unterstützt RSS 2.0.

 

Nutzen Sie den Statuscode 404 für abgelaufene Videos

Wenn ein bereits eingebettetes Video von einer Seite entfernt wird, nutzen viele Websites einen Flash Player, um dem User anzuzeigen, dass das Video nicht mehr verfügbar ist. Manche Suchmaschinen reagieren darauf allergisch. Geben Sie deshalb den HTTP-Statuscode 404 (Nicht gefunden) für jede Zielseite an, die ein abgelaufenes oder nicht mehr verfügbares Video enthält.

Auch auf YouTube direkt können Sie ein besseres Ranking erzeugen:

 

Für gute Klickzahlen sorgen

Die Anzahl der Aufrufe eines Videos ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren bei YouTube. Eine hohe Klickzahl, wird als wichtiger Indikator für qualitativen Inhalt gesehen. Vor einem Klick hat der Nutzer nur sehr wenige Informationen zum gewünschten Video. Wichtige Faktoren sind der Titel, die Beschreibung und das Vorschaubild. Gestalten Sie das sogenannte Snippet deshalb aussagekräftig, interessant, knackig und vor allem ehrlich. Zu einem relevanten Rankingfaktor werden die Aufrufe erst nach dem Betrachten. In Kombination mit weiteren Kennzahlen, wie zum Beispiel Zuschauerbindung, Likes, Shares und Links hat die Klickzahl hohe Schlagkraft für Ihre SEO.

 

Gute Bewertungen sind wichtig

Hop oder Top – Bewertungen, egal ob gut oder schlecht, sind schneller und einfacher zu erzeugen als Kommentare und sind ebenfalls ein wichtiges Zeichen um Relevanz für Suchmaschinen zu zeigen. Wenn es für Ihr Video hauptsächlich negative Bewertungen hagelt, sollten Sie überlegen, woran das liegen kann. Möglicherweise hält das Video nicht was der Titel und die Beschreibung versprechen. Löschen Sie das Video am besten und laden Sie eine bessere Version hoch oder arbeiten Sie an Ihrem Video-Konzept.

 

Kommentare generieren

Ähnlich wie Bewertungen sind auch Kommentare ein gutes Relevanzsignal – nur stärker. Sie sind das wichtigste Zeichen dafür, dass sich die Zuschauer mit dem Video beschäftigt haben. Ein Like oder ein Klick sind für den User schnell erledigt, aber ein Kommentar ist wertvoller, da es ein intensiveres Beschäftigen mit dem Video erfordert. Auch ein kritischer oder negativer Kommentar stellt eine wertvolle Interaktion dar und zeugt von Relevanz. Erstellen Sie deshalb interessante Inhalte mit einem „Wow!“-Effekt. Gutes Design, intensive Recherche und kontroverse Meinungen können dafür hilfreiche Mittel sein. Regen Sie beispielsweise mit einer offenen Frage zum Kommentieren an und treten Sie mit Ihren Nutzern aktiv in einen Dialog.

Unsere Checkliste für Ihre Video SEO:

 

  • Nutzen Sie hochwertige Inhalte im Video, wenn möglich in HD und gutem Sound
  • Optimieren Sie Titel und Beschreibung Ihres Videos
  • Bringen Sie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme im Video oder in der Beschreibung unter
  • Regen Sie zum Kommentieren und Liken an
  • Nutzen Sie Tags
  • Wählen Sie möglichste hochwertige Thumbnails
  • Binden Sie das Video auf Ihrer eigenen Website prominent ein
  • Verwenden Sie das schema.org-Markup
  • Streuen Sie das Video über Ihre Social Kanäle (Seeding)

Fazit

Bei der Optimierung von Videos für die Suchmaschine ist eine stetige Steigerung von Relevanzsignalen ein absolutes Muss. Der Algorithmus von Google wird immer stärker darauf getrimmt, den Geschmack der Masse zu erkennen. Das tatsächliche Nutzerverhalten wird als Ranking-Kriterium immer entscheidender, während manipulierbare Faktoren wie Backlinks, Keywords oder Fake-Aufrufe an Bedeutung verlieren. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie gern bei Ihrer Video-Optimierung.