05.05.2015

Mehr als 35 Stunden Videomaterial werden jede Minute auf YouTube hochgeladen. Der Trend zum Bewegtbild ist also ungebrochen. Viele Internetnutzer ziehen mittlerweile Videos Textnachrichten vor. Letztere landen immer häufiger ungelesen im digitalen Papierkorb. Dieser Entwicklung sollten auch E-Mails immer stärker Rechnung tragen.

Bei der Flut an Informationen, die jeder Verbraucher täglich oder wöchentlich per Mail erhält, müssen sich Mailings und Newsletter entweder durch eine starke Personalisierung abheben oder neue, überraschende Elemente, wie zum Beispiel Videos, beinhalten. Besonders Produktvorstellungen, Tutorials, Interviews oder Eventankündigungen eignen sich hierfür sehr gut. Dabei sollten allerdings Systemvoraussetzungen, Präferenzen der Leser und Content Marketing-Strategien berücksichtigt werden.

Video Trend

Bewegtbild-Integration - Die Möglichkeiten

Es gibt verschiedene Methoden, um Video-Content für Leser per E-Mail verfügbar zu machen:

Videomails

In Videomails sind die Clips rund um Produkte, Angebote oder Services innerhalb des Mailings integriert. Sie werden nicht separat als Anhang mitgeschickt, sondern sind im Code eingebettet. Vor allem für mobile Newsletter-Empfänger ist diese Lösung optimal. Der Smartphone-Nutzer braucht nur auf das Video zu klicken, um dieses zu starten.

Animierte GIFs

Bei dieser Lösung werden Videosequenzen als Grafiken abgebildet, laufen animiert ab und bringen so Aufmerksamkeit. Beim Klicken auf die Grafik wird das Video im Browser abgespielt.

Fake Player

Hier wird ein Standbild des Videos inklusive Video Player-Rahmen und Play Button in die Mail eingefügt und auf die Landingpage verlinkt, wo es abgespielt wird.

Systemvoraussetzungen testen

Die ersten beiden Alternativen erfordern ein umfangreiches Testing der Systemvoraussetzungen bzw. der verschiedenen E-Mail-Clients. Einige Clients können eingebettete Videos oder GIFs nicht abspielen und statt der gewünschten Aufmerksamkeit ruft der Versender Unverständnis oder sogar Verärgerung beim Leser hervor, da Inhalte nicht oder nicht richtig abgespielt werden können. Das Ziel der Leadgenerierung wird dann natürlich verfehlt.

Für den Fall sollten Fallback-Alternativen entwickelt und integriert werden, so dass Videos per Link doch noch angeschaut werden können.

Welche Methode ist die richtige?

Videos in Mailings sind ein Hingucker. Spielen sie direkt beim Öffnen ab, erregen sie die Aufmerksamkeit des Lesers. Doch sollten Sie auch bedenken, welches Ziel Sie verfolgen. In den meisten Fällen möchten Sie den Leser auf Ihre Website oder Landingpage bringen. Spielt das Video nur im Mailing ab, müssen Sie den Leser durch einen weiteren Klick dazu bringen, sich über Ihr Angebot auf Ihrer Website zu informieren. Auch ein starker Call-to-Action am Ende des Videos hilft nicht immer. Studien zeigen, dass nur 25% der Betrachter das Video bis zum Ende sehen. Ist das Video lediglich im Mailing verlinkt, findet sich der Leser nach dem Klick direkt auf der Landingpage wieder. Statt zwei Klicks, benötigen Sie hier nur einen Klick von Ihren Lesern, um sie auf Ihre Website zu steuern. Allerdings ist natürlich die Aufmerksamkeit geringer, wenn Sie nur einen Fake Player oder animierte GIFs in Ihrem Mailing zeigen.

Content is King auch im Bewegtbild

Die Integration von Videos - sei es eingebettet im Mailing oder durch Verlinkung - macht nur dann Sinn, wenn die Video-Beiträge für den Leser relevant sind und zum Newsletter-Content passen. Achten Sie bei der Erstellung Ihrer Botschaften auf Professionalität und Mehrwert. Die Produktion von Video-Content ist zudem sehr aufwändig und zeitintensiv. Nutzen Sie deshalb die Beiträge noch für andere Kanäle und richten Sie Ihre Content-Strategie entsprechend danach aus.

Wir beraten Sie gern, sei es bei der Erstellung einer auf Ihre Ziele abgestimmten Content-Strategie, treffsicheres E-Mail-Marketing für Ihre Zielgruppe oder bei der Kreation von relevantem Video-Content.