30.05.2016

In Toronto, Kanada, bietet der Pop Up Showroom Kunden zwei Wochen lang die Möglichkeit, über 50 verschiedene Produkte digital anzusehen oder die zukünftige Küche mittels Virtual Realtiy zu planen.

Produkte mit dem Holzlöffel in den Warenkorb legen

Das Kauferlebnis funktioniert über einen Holzlöffel, in dem ein RFID Chip eingsetzt ist. Unter den ausgestellten Produkten befindet sich ebenfalls ein Sensor. Will ein Kunde ein Produkt kaufen, berührt er mit dem Holzlöffel einen Sensor an der Wand und das Produkt wird der Bestellung automatisch hinzugefügt. Beim Verlassen den Showrooms kann der Kunde einen weiteren Sensor berühren. Auf einem Display wird dem Kunden die Bestellung aufgelistet sowie die verschiedenen Zahlungsmethoden angezeigt.

Mit Virtual Reality die eigene Küche planen

Auf verschiedenen Displays werden einzelne Küchenenlemente dargestellt. Dem Käufer soll so der Eindruck geboten werden, in einer wirklichen Ikea-Küche zu stehen. Für das zusätzliche Erlebnis werden Virtual Reality Brillen eingesetzt.

(Quelle und Bild: internetretailer.com)