25.05.2016

Samsung zählt zu Vorreitern

Samsung war mit seinem VR-Partner Oculus einer der Vorreiter in Sachen Virtual Reality. Bereits zum Jahresende 2015 brachte das Unternehmen eine VR-Brille heraus, die die Rechenpower sowie das Display des Galaxy S6 nutzt. Auch weiterhin benötigt die Samsung Gear VR die Leistung des Smartphone Galaxy, um funktionieren zu können. Über ein Touchpad kann man sich durch die virtuelle Welt bewegen.

Huawei VR soll 3D Sound liefern

Ähnlich, wie das VR-Modell von Samsung, nutzt auch Huawei die Smartphone-Technologie für den Betrieb seiner VR. Das Huawei P9, das P9 Plus sowie das Mate 8 lassen sich mit der Brille verbinden. Damit der Nutzer die Vielzahl von Filmen oder Spielen rundum genießen können, will der Hersteller als erstes 3D Sound mitliefern.

Apple setzt, wie gewohnt, auf Schweigen

Wie die VR Reality-Umsetzung bei Apple aussieht ist ungewiss. Wie gewohnt, kommuniziert das Unternehmen nicht zu seinen Plänen. Lediglich Gerüchte über mehrere Hundert Entwickler, die sich mit der Apple-Brille befassen, werden von Apple gestreut.

Google Daydream ist übergreifende Plattform

Von Google Daydream sollen vor allem Entwickler profitieren können. Die Plattform gibt ihnen, nach Google-Angaben, mehr Möglichkeiten Spiele zu entwickeln und zu gestalten. Google will durch seine Brille die VR-Entwicklung weiter voran treiben.

(Quelle: curved.de)