20.09.2016

Gelungene Zusammenarbeit in einem Projekt läuft immer unterschiedlich ab. Jedes Teammitglied ist anders und auch die Kunden haben verschiedene Ansprüche und Erwartungen an die Leistung der Projektmanager. Was kann also der Projektleiter tun, damit am Ende eines Projekt-Schrittes der Kunde zufrieden ist?

Vier Stufen zum erfolgreichen Projektmanagement


  • im Team einen positiven Stärken-Fokus schaffen
  • Probleme als Chance nutzen
  • starke Netzwerke nach außen bilden
  • kontinuierliche Wertschätzung 

Stärken-Fokus erzeugt positive Stimmung

Arbeit, die in einem positiven Umfeld geleistet wird, kann von den Beteiligten oft leichter erledigt werden. Die Projektmanager gehen durch eine positive Grundstimmung besser gelaunt an die Arbeit. Um ein solches Arbeitsklima zu schaffen, bzw. es dauerhaft zu erhalten, müssen die Projektleiter für ein positives Umfeld in Form von Wertschätzung und Motivation sorgen. Dazu gehört:

  • Wertschätzung positiver Herangehensweisen
  • Zuversicht und Vertrauen in das Team vermitteln
  • Ein hohes Ansehen in das Team tragen

Die Triebfeder des Menschen liegt in der Anerkennung. Je positiver die Arbeit eines Mitarbeiters vom Teamleiter und den Kollegen aufgenommen wird, desto motivierter ist er, weiterhin so gute Leistungen zu erbringen.

Für ein gelungenes Feedback ist es entscheidend, dieses so glaubwürdig wie möglich zu formulieren. Ein Lob hinterlässt bei den Mitarbeitern nur dann ein echtes Glücksgefühl, wenn es mit einer persönlichen Note versehen ist.

Jedes Problem ist gleichzeitig auch eine Chance

Werden Probleme frühzeitig von Projektleitern und Mitarbeitern identifiziert und diskutiert, kann innerhalb kurzer Zeit der richtige Umgang damit thematisiert werden. Mögliche Risiken, oder Dinge, die bereits falsch gelaufen sind, bieten einem Team auch immer die Gelegenheit, daraus zu lernen und das Vorgehen in der Zukunft zu optimieren.

Risiken können schnell zu einem Problem werden, daher empfiehlt sich eine regelmäßige Analyse der Ausgangslage. Eine Risikoanalyse kann ähnlich wie eine SWOT-Analyse im Rahmen eines Teammeetings durchgeführt werden. So wird sichergestellt, dass auch alle Beteiligten über den Ist-Zustand informiert sind und zur Lösung beitragen.

Leave it, change it or love it

Steht das Projektmanagement tatsächlich vor einem Problem mit einem Kunden, gibt es drei Möglichkeiten dieses anzugehen: Leave it, change it or love it.

Leave it: Sollte die bisherige Zusammenarbeit mit dem Kunden wirklich nur Nachteile für Sie bringen, dann sollte das Team gemeinsam über einen Weg nachdenken, die Zusammenarbeit zu beenden.

Change it: Ergeben sich durch die Zusammenarbeit mehr Vorteile als Risiken, sollten sie versuchen die Probleme mit dem Kunden zu überwinden. Oftmals besteht die Möglichkeit, dass sich durch veränderte Herangehensweisen ein Mehrwert für das Unternehmen ergibt.  

Love it: Gibt es weder die Möglichkeit etwas zu verändern, noch die Partnerschaft aufzuheben, dann bleibt nur noch sich mit der Unannehmlichkeit anzufreunden. Versuchen sie trotz der Schwierigkeiten einen Aspekt ihrer Arbeit zu finden, der Spaß macht und konzentrieren sie sich darauf.

Netzwerke erfolgreich aufbauen

Ein starkes Netzwerk ist ausschlaggebend für den Erfolg eines Projektes. Genauso wichtig ist es, seine Kontakte aufzubauen und zu pflegen.

Haben Sie jedoch immer auch im Blick, dass die Pflege und Wertschätzung ihres Teams noch entscheidender ist. Projektleiter, die es schaffen die Anerkennung der Mitarbeiter, die Analyse des Projektstatus sowie die Pflege der Beziehung zu den Stakeholdern zu vereinen, erfüllen alle Voraussetzungen, Projekte erfolgreich zu leiten.

Auch Sie wollen erfolgreiches Projektmanagement betreiben? Dann sprechen Sie uns gerne an. Wir entwickeln mit Ihnen eine passende Strategie.