12.06.2018

Eine der Kernfunktionen des Konzepts ist die Realisierung von Over-the-Air Updates (OTA) im Kontext des Connected Car Systems. Dabei sollen Software-Updates über das IOTA Tangle sicher, transparent und schnell ausgespielt werden. Auch das automatisierte Bezahlen von Dienstleistungen soll möglich werden, zum Beispiel von Park- und Mautgebühren oder Tankvorgängen. 

Shared Mobility als Megatrend

Auch das Thema Mobility-as-a-Service spielt in der Automobilbranche eine große Rolle, viele Hersteller wie Ford, BMW oder Daimler betreiben Apps, Carsharing- und Mobility-Services. Durch die Trends zur Shared Economy und zunehmender Verkehrs- und Abgas-Problematiken ist hier großes Wachstum zu erwarten. Auch hier könnte das IOTA Tangle als Basis für den Datenaustausch und Transaktionen dienen. 

Kooperation zwischen VW und IOTA über den Stiftungsrat 

Die Zusammenarbeit zwischen VW und der IOTA Stiftung läuft schon länger, manifestiert wurde das im Januar durch den Aufnahme des VW Chief Digital Officer (CDO), Johann Jungwirth in den IOTA Stiftungsrat im Januar. “Distributed Ledger Technologies (DLT) are crucial for the future of trusted transactions. IOTA has great potential to become a DLT leader with the Tangle approach”, so Johann Jungwirth auf Twitter. Auch ist IOTA Teil der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) mit den Herstellern BMW, GM, Ford und Renault sowie Bosch, IBM und Hyperledger. Das Konsortium soll Sicherheit und Kontrolle über die Daten garantieren, die in den Fahrzeugen und im Verkehr aufgezeichnet werden. 

Tangle als Weiterentwicklung der Blockchain

Die Tangle von IOTA ist ähnlich der Blockchain ein Distributed Ledger, basiert aber auf einer anderen Grundkonzeption und kann als Weiterentwicklung interpretiert werden. Die Transaktionen benötigen keine Blocks oder Mining sondern laufen simultan auf verschiedenen Ketten im Netzwerk.