26.06.2018

Messenger als smartes Kommunikationstool

Das User Interface hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. So erscheinen Messenger menschlicher. Der Einsatz eines Chatbots wird von vielen Usern bereits als positiv und wertstiftend wahrgenommen. Menschliche Intelligenz wird mit Automatisierungstools verknüpft.Messenger stellen zudem eine Verbindung zu anderen Systemen dar und sorgen so für eine nahtlose Kommunikation ohne Brüche. Eine Customer Journey kann im Messenger zum Beispiel enden oder abgebildet werden. Das Ergebnis ist im Idealfall eine Erhöhung der Conversion Rate. 

Kundenservice in Echtzeit

Gaben sich Kunden früher mit einer Rückmeldung in wenigen Tagen zufrieden, besteht heute der Anspruch, dass Marken in Echtzeit Anliegen bearbeiten. Dies kann durch die Messenger-Kommunikation abgedeckt werden. Bestes Beispiel: Die Reaktionszeit auf Facebook wird in den Ranking-Algorithmus eingerechnet. Die Kommunikation im Messenger sollte schnell und informativ erfolgen. So können persönliche und langfristige Kundenbeziehungen weiter gefestigt werden. 

260 Millionen Gespräche über den Facebook Messenger

Täglich werden 260 Millionen Gespräche über den Facebook Messenger durchgeführt. De Zahl der geschäftlichen Gespräche über Unternehmensaccounts nimmt stetig zu. Die beliebten Instant-Messenger werden für die individuelle Kommunikation genutzt.

Für Unternehmen eröffnet sich durch Messenger-Marketing eine neue Möglichkeit des Kundendialogs. Zum Beispiel lässt sich das Beschwerdemanagement durch den One-to-One-Kontakt verbessern. Man kann jedoch auch Beratung und Kundenservice über einen Messenger anbieten. Im Online-Handel kann eine Instant-Messaging-App Transaktionen übermitteln oder eine Bestellbestätigung auslösen.

Gute Performance

Messenger-Marketing ist dank der guten Performance eine ernstzunehmende Ergänzung zu den klassischen Social-Media-Kanälen. Der Wert liegt dabei in der Kundenbeziehung.