24.09.2012

Nahezu kein Markt ändert sich durch die Digitalisierung so radikal wie die Buchbranche. Mit einem Fingerstreif blättern, ein ganzes Regal an neuen Büchern auf einen Schlag downloaden oder simpel wie nie eigene Texte veröffentlichen - mobile Endgeräte hauchen dem geschriebenen Wort Leben ein.

Vor allem E-Books und Tablets sind die Zugpferde der Branche. Dessen sind sich etliche Big Player im Business bewusst und versuchen mehr oder minder erfolgreich auf entsprechende Devices zu setzen. Obgleich speziell ein Unternehmen aus der Rolle tanzt: Amazon. Das Social-Commerce-Versandhaus versteht sein Kindle Fire nicht lediglich als Endgerät. Mehr als nur ein Tablet - so die Kernessenz. Eine Floskel, der sich etliche Unternehmen bedienen. Doch bei der vergangenen Präsentation des neuen Kindle rückt Amazon CEO das Bestreben des Online-Händlers mit den Worten “It’s not hardware, it’s services” in ein anderes Licht.

 

youtu.be/VYi1jZXz9Kg 

 

Bei näherem Betrachten wird deutlich: Amazon instrumentalisiert sein Tablet als Services-Tool. Mit intelligenten Publishing- oder Leseformaten wie Kurzgeschichten (Kindle Singles), Fortsetzungen (Kindle Serials) oder einem verknüpften Hör- und Leseerlebnis (Immersion Reading) bindet der Versandhändler seine Kunden an sich. Somit wird der Kunde in ein Ökosystem geführt, indem er sich durch den gegebenden Service wohl fühlt und dementsprechend nicht zur Konkurrenz abwandert.

Service geht über Hardware

Bezos nimmt kein Blatt vor den Mund und bringt das Kindle-Geschäftsmodell auf den Punkt: “We want to make money when people use our devices, not when they buy our devices,”. Amazon geht davon aus, dass der Kunden auf der einen und der Online-Händler auf der anderen Seite davon gleichermaßen profitiert. Mit einem Kampfpreis von gerade einmal 200 Euro wird Nutzern der Einstieg so schmackhaft wie nur möglich gemacht. Trotzdem muss dabei nicht auf gute Hardware verzichtet werden. Der Nutzer profitiert also und Amazon selber erzielt durch die Tablet-Nutzung sowie dem Erwerb von digitalen Inhalten seitens der Nutzer hohe Gewinne.