22.10.2015

 

E-Mail-Marketing eignet sich ideal als Mittelpunkt von Crossmedia. Konsumenten kommen heute mit zahlreichen Touchpoints auf ihrem Weg bis zur Kaufentscheidung in Berührung. Das Spektrum reicht von Print und TV über Mobile bis hin zu Online-Kommunikation. Die E-Mail bildet die Klammer zwischen diesen unterschiedlichen Kanälen und kann von Unternehmen als konstante Größe innerhalb des Marketing-Mixes eingesetzt werden. Dies verdeutlicht folgendes Beispiel: Eine Schwangere nimmt an einem Gewinnspiel für Babynahrung teil und gibt innerhalb des Online-Formulars den errechneten Geburtstermin ihres Babys an. Zur Geburt versendet der Hersteller eine Trigger-Mail an die frischgebackene Mutter mit Glückwünschen und einem passenden Gutschein. In den folgenden Monaten können inhaltliche Mailings versendet werden, die Tipps zur richtigen Ernährung oder Rezepte für Säuglingsnahrung beinhalten. Diese Kommunikationsstrecke lässt sich über Jahre fortführen und begleitet die Abonnentin in ihrer Lebenswelt als Mutter.

E-Mail-Marketing entfaltet sein volles Potenzial also in der personalisierten Ansprache und dem automatisierten Versand. E-Mail-Marketer sollten sich folgende grundlegende Fragen stellen:

  • Wer soll angesprochen werden?
  • Wie soll die Zielgruppe angesprochen werden?
  • Wann benötigen die Empfänger relevante Informationen innerhalb der Customer Journey?

Neben Content und Angebot müssen auch das Design der E-Mail sowie die Betreffzeile stimmig und aktivierend sein. Der Mehrwert für die Abonnenten sollte stets transportiert werden. Dann wird die E-Mail als Abverkaufs-Tool unschlagbar. Dies zeigen auch aktuelle Zahlen der Firma Invesp. 81 Prozent der Newsletter-Empfänger halten es für sehr wahrscheinlich, dass sie aufgrund einer E-Mail ein Produkt erwerben würden. 70 Prozent öffnen einen Newsletter, wenn sie Rabatte oder Sonderangebote in der Betreffzeile ankündigen. Grund genug, die Budgets für E-Mail-Marketing zu erhöhen. Dies planen bereits 59 Prozent der US-Marketer. Für fast drei Viertel steht die E-Mail im Fokus ihrer Marketing-Aktivitäten.

Apps für ein crossmediales E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing und Apps sind zwei eigenständig sehr gut funktionierende Kanäle, die in Kombination größtmöglichen Erfolg gewährleisten. Es bieten sich vielerlei Möglichkeiten an, diese miteinander zu verbinden. Um Links innerhalb einer E-Mail abhängig vom verwendeten Device dynamisch aufzurufen, bieten Ultra Responsive E-Mails attraktive Lösungen. So können E-Mails eines Anbieters mit enthaltenen Links den mobilen Nutzer direkt zur App führen, solange diese auf dem Device installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, bekommt der Nutzer nach dem Öffnen des Links eine Call-to-Action für den Download der dazugehörigen Anwendung.

Das bietet Marketern diverse Ansatzpunkte:

  • Technische Integration der App im E-Mail-Marketing
  • Nutzung von Apps zur Generierung von E-Mail-Marketing Opt-Ins
  • Kopplung von mobilen Triggern an bestimmte Aktionen in der App
  • E-Mail basierte Paymentverfahren in App-Shops oder Geo-Location basierte Kommunikation per E-Mail
  • Anzeigen von E-Mails nicht nur im E-Mail Client, sondern auch direkt in der App

Das Vermeiden von Medienbrüchen zwischen einer E-Mail und der App-Nutzung vereinfacht Prozesse entscheidend und führt zu erfolgsversprechenden Ergebnissen.

Fazit

Unternehmen, die ihre Zielgruppe zum passenden Zeitpunkt mit relevanten Inhalten erreichen, machen aus Interessenten Käufer. Von informativ, über unterhaltsam bis hin zu produktbezogen: Starre E-Mail-Kampagnen gehören der Vergangenheit an. Mehrwertstiftende Newsletter-Kampagnen, die kanalübergreifend eingesetzt werden, erreichen Ihre Zielgruppe auf lange Sicht. Wir unterstützen Sie gerne!