27.11.2018

Verstopfte Straßen in den Metropolen, lange Lieferwege auf dem Land und drohende Fahrverbote in Innenstädten. Fristgerechte Zustellung? Kaum noch möglich – zumindest ohne digitale Technologien.  

Kunden wünschen Flexibilität und Transparenz bei der Zustellung

Kaum ist die Bestellung abgeschlossen, erwarten Kunden Services, die sich voll auf ihre sich stetig ändernden Bedürfnisse einstellen: Je schneller, flexibler und planbarer, desto besser.Hinzu kommt der Transparenz-Faktor. Empfänger möchten stets über den Status ihrer Sendung informiert sein. Die Lösung: Track and Trace-Plattform stellen die Kommunikation mit dem Empfänger sicher. Zudem erhalten sie via Mail und SMS relevante Informationen über den Zeitpunkt der Zustellung.

Drohnen, Big Data und E-Autos für den Paketdienst

Für lange Lieferwege im ländlichen Raum bieten Drohnen großes Potenzial. Gleiches gilt für wichtige Ad-hoc-Lieferungen, beispielsweise zwischen Krankenhaus und Laboreinrichtung. Hingegen gestaltet sich der Drohneneinsatz in Innenstädten eher schwierig. Hier wird zum Beispiel Big Data eine noch effektivere Routen- und Tourenplanung unterstützen. Da unterschiedlichste Datenströme berücksichtigt werden, können Lieferer stark befahrene Straßen umgehen.

Eine Option für drohende Fahrverbote: Elektrifizierte Zustellfahrzeuge. Der Trend zur Elektromobilität wird sich früher oder später auch hier widerspiegeln. Nach wie vor gibt es beim Thema (öffentlicher) Ladeinfrastruktur allerdings noch Nachholbedarf.

Darüber hinaus werden uns in Zukunft diese digitalen Themen beschäftigen: Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Internet of Things – sowohl in der Sortierung im Lagerzentrum als auch während der Zustellung. 

Bei Fragen zu KI wenden Sie sich gern an unsere TWT Business Solutions.