23.04.2018

Die klassischen Influencer Stars bewerben Markenprodukte; Business Influencer stellen einen beruflichen Kontext her. Ziel ist es, bei den Top Entscheidern in das Sichtfeld zu gelangen und als relevanter Business-Treiber wahrgenommen zu werden. Vor allem auf XING und LinkedIN greift das Potenzial des meinungsbildenden Multiplikators. LinkedIN ist internationaler aufgestellt als XING, sodass Business Influencer auch englischsprachige Digital Entscheider erreichen können. Im B2B-Bereich muss man in der Regel mehrere Entscheider überzeugen. Das einfache HInweisen auf Funktionen oder Vorteile eines Produktes reicht nicht aus, um Entscheider von der eigenen Persönlichkeit zu überzeugen. Das menschliche Miteinander, Know how und Insights bringen B2B-Influencer nach vorne. Die Masse der Kontakte ist nicht entscheidend, sondern die Qualität der Follower. 

Netzwerken ist die Basis für den Erfolg

Kontakte außerhalb der eigenen Arbeitswelt erweitern den Horizont. Beim Netzwerken – virtuell und persönlich – wird der Kreis der Kontakte stetig erweitert. Wer neue Business-Kontakte und Entscheider ansprechen will, sollte knapp und klar das eigene Profil darstellen. In der Nachricht kann nicht nur die Aufforderung zur Kontaktbestätigung enthalten sein, sondern auch ein kurzer Ausblick, welchen Mehrwert der Kontakt bietet. Influencer wird man nur durch Kontaktpflege und hochwertigen Content, welcher die Zielgruppe anspricht. Für welche Themen und Aktivitäten interessieren sich die Follower und Kontakte? Über diese Themen kann eine Brücke geschlagen werden, um ins Gespräch zu kommen. Entscheider interessiert dabei, was Sie selbst für eine Geschichte zu erzählen haben. Welches Know how können Sie bieten? Wichtig ist: Bleiben Sie immer authentisch. Die Pflege der Kontakte ist ebenfalls ausschlaggebend. Seien Sie aufmerksam und gratulieren zum Geburtstag oder einem Firmenjubiläum.