29.10.2014

Sind Ihre Suchergebnisse gut? Gut ist immer subjektiv und an bestimmte Bedingungen geknüpft. Was für das eine Unternehmen als optimal bewertet wird, kann für das andere Unternehmen nutzlos sein. Wir zeigen, wie Sie in nur wenigen Schritten, bessere Suchergebnisse für Ihre Zielgruppen ermöglichen können.

Bevor Sie die Frage nach der Qualität Ihrer Suchergebnisse beantworten können, müssen Sie also für sich und Ihre Anforderungen zu erst einmal definieren was “gut” bedeutet. Niemand kann dies besser beurteilen, als die Such-Verantwortlichen in Unternehmen. Dennoch haben wir ein paar wichtige Grundlagentipps für Sie zusammengefasst, mit denen Ihnen die Beurteilung Ihrer Suchergebnisse besser gelingt:

Schritt 1: Was messen wir?

Wenn Sie Rückschlüsse über die Qualität Ihrer Suchergebnisse ziehen möchten, sollten Sie die gängigsten Anfragen (Queries) evaluieren. Es gibt natürlich unzählige Möglichkeiten, suchen Sie deswegen eine repräsentative Auswahl heraus. Diese können z.B. sein:

     

  • Auswahl der beliebtesten Anfragen
  • Anfragen, die sehr schlecht performen

       

    • Anfragen ohne Ergebnis
    • Anfragen, bei denen der User kein Ergebnis geöffnet hat
    • Anfragen, bei denen der User mehrerer Ergebnisse in kurzer Zeit aufruft
    •  

  • Aktuell interessante Anfragen

       

    • Anfragen mit stark ansteigender Beliebtheit in kurzer Zeit
    • Saisonale oder eventbezogene Anfragen
    •  

  •  

Analysieren Sie, die für Sie wichtigsten Anfrage-Probleme und begrenzen Sie die Auswahl auf 50 bis maximal 100 Ergebnisse. Da Sie den Vorgang in regelmäßigen Abständen wiederholen müssen und die Bearbeitung jeder Anfrage für Ihr Team einiges an Aufwand bedeutet, sollten Sie die Liste überschaubar halten.

Schritt 2: Entwickeln Sie das optimale Suchergebnis

Nachdem Sie die repräsentativen Anfragen für Ihr Unternehmen definiert haben, müssen Sie für jede einzelne Anfrage das “ideale Suchergebnis”, in Form einer URL, finden, von dem Sie glauben, dass es an der Spitze der Suchergebnisse stehen sollte. Hier ein Beispiel:

Bildschirmfoto 2014-10-28 um 17.49.57

Falls Sie die ideale URL nicht benennen können, ist dies kein Problem. Wir orientieren uns am Durchschnitt und Trends über einen gewissen Zeitraum, um die Qualität der Suchergebnisse bestimmen zu können. Befindet sich das gewünschte Nummer 1 Ergebnis von Woche zu Woche auf Platz 2, kann dies für einen gewissen Zeitraum akzeptabel sein. Suchen Sie nach jeder Ihrer repräsentativen Anfragen und dokumentieren Sie die Position des gewünschten Ergebnisses.

Beispiel:

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 08.49.21

Schritt 3: Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung

Nach dem ersten Anlauf werden Sie die Schritte wahrscheinlich öfter wiederholen müssen und ein paar korrigierende Maßnahmen durchzuführen. Solche Maßnahmen können beispielsweise sein:

     

  • Implementierung von KeyMatches um die “best bets” für die schlechtesten Anfragen in Ihrer Liste zu promoten
  • Arbeiten Sie mit Boosting- / Biasing-Regel wenn bestimmte Quellen dauerhaft schlecht ranken
  • Den Content von schlecht performenden Seiten anpassen, um den richtigen Suchanfragen besser entsprechen zu können
  •  

Nach jeder Wiederholung sollten Sie statistische Veränderungen in der Qualität Ihrer Suchergebnisse festhalten. Sollte keine Veränderung eintreten, müssen Sie gegebenfalls eine andere Strategie für die Optimierung Ihrer Suchergebnisse finden.

Bildschirmfoto 2014-10-29 um 08.51.30

Die Optimierung der Suchergebnisse ist ein komplexer Prozess, bei dem wir Sie gern professionell unterstützen. Wollen sie genau wissen, wie man das Ranking verbessert? Dann kommen Sie auf uns zu.