24.10.2017

Durch die schnelle Veränderung von Wettbewerb, Nachfrage und Technologie ist es für Unternehmen wichtiger denn je, dass sie zeitnah reagieren und sich den Änderungen anpassen können. Viele Unternehmen geben dennoch an, dass sie ihre agilen Arbeitsweisen noch nicht vollständig umsetzen. 

Vorteile einer agilen Organisation

Unternehmen die agile Arbeitsweisen bereits anwenden, bemerken, dass sie bessere Leistungen und höhere Effizienz erzielen und die Gesamtleistung signifikant ansteigt. Außerdem können sich diese Unternehmen in einer unbeständigen und unsicheren Umgebung schneller anpassen. Die Agilität der Performance Units sollte deshalb eine strategische Priorität einnehmen. Die Flexibilität eines Unternehmens hängt auch von der Ausgangsbasis ab. Fehlende Flexibilität kann erste Hinweise darauf geben, ob dem Unternehmen Stabilität oder Dynamik fehlt und wo sich Prozesse verbessern lassen

Organisatorische Agilität nimmt zu

Ein Großteil der Studienteilnehmer gibt an, dass ihre Geschäftsumgebung zunehmend komplexer wird und von schnellen Veränderungen gekennzeichnet ist. In einer solchen Umgebung ist es für Unternehmen wichtig, dass sie Agilität demonstrieren. Bezeichnen Unternehmen ihre Umgebung als instabil, ist es wahrscheinlich, dass die agile Transformation bereits begonnen hat. 

Agile Organisationen zeichnen sich durch Stabilität und Dynamik aus

Damit ein Unternehmen agil sein kann, muss es dynamisch und stabil zugleich sein. Dynamische Prozesse ermöglichen es Unternehmen schnell auf neue Herausforderungen und Möglichkeiten zu reagieren, während stabile Prozesse Zuverlässigkeit und Effizienz fördern. Ziele der agilen Transformation sind die Kundenorientierung, Steigerung der Produktivität und das Mitarbeiterengagements.

Der Weg zur Agilität hängt vom Ausgangspunkt ab

Unternehmen, die noch keine agile Organisation haben, gibt die Studie spezifische Anhaltspunkte, welche Schritte sie unternehmen müssen, um voranzukommen. Auf welche Methoden sich Unternehmen fokussieren sollten, hängt davon ab, ob sie bürokratisch, starr oder Start-ups sind.

Bürokratische Einheiten

Diese Einheit hat meist eine geringe Dynamik und ist durch Zuverlässigkeit, Standardarbeitsweisen, Risikovermeidung und Effizient gekennzeichnet. Um etablierte Normen zu überwinden, die sie an der Agilität hindern, müssen diese Einheiten dynamische Verfahren entwickeln und ihre stabile Basis, Prozesse und Strukturen modifizieren.

Start-ups

Für diese Einheit ist es charakteristisch, dass sie dynamisch und kreativ sind. Ihren Fokus ständig wechseln und schnelle Entscheidungen treffen. Start-ups neigen deshalb dazu, schnell zu handeln, doch oft fehlt eine systematische Durchführung. Um der Geschwindigkeit Stand zu halten, müssen diese Unternehmen ihre stabilen Verfahren weiterentwickeln und ihre dynamischen Prozesse erweitern.

Starre Einheiten

Diesen Unternehmen mangelt es sowohl an Dynamik, als auch an Stabilität. Bei der Stabilität fehlt es insbesondere an einer engagierten Führungskraft und dem unternehmerischen Antrieb. Im Bereich der Dynamik liegen sie bei kontinuierlichen Lernprozessen weit zurück. Diese Einheit muss deshalb sowohl dynamische, als auch stabile Prozesse erarbeiten.

Wie können Unternehmen die agile Transformation starten?

Die nachstehenden Aspekte können Unternehmen zu Beginn der agilen Transformation unterstützen und als Richtlinie für die Veränderung fungieren.

Erfassen Sie die Größe der Änderung: Die größte Herausforderung bei der agilen Transformation sind kulturelle. Dazu gehören zum Beispiel die Fehlausrichtung zwischen Arbeitsweisen und Anforderungen, fehlende Kommunikation zwischen verschiedenen Hierarchieebenen und der Widerstand von Mitarbeitern gegen Veränderung. Die agile Transformation ist daher erfolgreicher, wenn sie von Change Management-Maßnahmen begleitet wird und folgende Hauptaspekte berücksichtigt:

  • Führungskräfte und Mitarbeiter müssen sich an die Denk- und Verhaltensweisen der agilen Transformation anpassen.
  • Modellierung von neuen Denk- und Verhaltensweisen.
  • Unterstützung der Mitarbeiter bei der Entwicklung von neuen Fähigkeiten, die für die agile Transformation notwendig sind.

Die Vision bewusst machen: Die bedeutet die Schaffung von gemeinsamen Visionen und Zielen durch strategische Handlungsweisen. Dabei sollten die Vorteile und der Auswirkungen der agilen Transformation klar formuliert werden. Diese Vision muss von der Führungsebene klar und kollektiv vorgelebt sowie umgesetzt werden.

Entscheiden Sie, wie und wo sie starten wollen: Unternehmen, die die agile Transformation noch nicht gestartet haben, geben an, dass ihnen ein Implementierungsplan fehlt. Da der Plan je nach Unternehmen variieren kann, sollten die Bereiche des Unternehmen identifiziert werden, die transformiert werden sollen. Zudem sollten die Ressourcen und ein Zeitraum bestimmt werden, der für die Transformation nötig ist.  Sprechen Sie uns an, gerne unterstützen wir Sie bei diesem Prozess.