30.06.2015

Cloud, Mobile und Smart Data: Neue Technologien werden den deutschen Mittelstand von Grund auf verändern. Insbesondere mobile Anwendungen und Nutzungsszenarien bieten enormes Potenzial für Mittelständler, das jedoch erst die wenigsten erkannt haben – oder gar ausschöpfen. Dass an Mobile kein Weg mehr vorbei führt, sollte jedem spätestens nach dem jüngsten Google Update klar sein.

Der Mittelstand ist traditionell zögerlich, doch gerade im Bereich der Digitalisierung könnte diese Zögerlichkeit einigen Unternehmen das Genick brechen. Die digitale Revolution schreitet so schnell voran und wer nun zögert, wird bald das Nachsehen haben. Ohne den Einsatz mobiler Lösungen droht ein entscheidender Wettbewerbsnachteil. Laut einer Studie sind 54 Prozent der befragten IT-Experten davon überzeugt, dass Software as a Service (SaaS) und Cloud-Dienste bis 2020 klassische Geschäftsmodelle ablösen werden.

Mobile ist der Zukunftskanal im digitalen Marketing schlechthin

Gerade für Unternehmen im Mittelstand bieten Cloud, App, Mobile Commerce und Co. enorme Power. Der B2B-Sektor kann durch mobile Applikationen und Lösungen einen enormen Aufschwung erleben – doch noch fehlen die richtigen Ansätze. Facebook erzielt bereits 70 Prozent seiner gesamten Umsätze aus mobiler Werbung. Im Kontrast dazu haben 60 Prozent aller deutschen Unternehmen nicht einmal eine mobiloptimierte Website. Trotz dieser alarmierenden Zahlen sind sich alle einig: Mobile gehört die Zukunft.

Apps, Mobile Site und Ads statt “Entweder-oder”

Analysieren Sie zuerst Ihre Website-Besuche hinsichtlich der genutzen Gerätetypen, um festzustellen, wie viel Prozent Ihrer User bereits mobil auf Ihre Website zugreifen. Wer eine große mobile Zielgruppe hat, was auf immer mehr Unternehmen zutrifft, sollte mehr als nur in eine Low-Budget-App investieren oder “hier und da” eine Anzeige schalten. Eine mobile Strategie ist mehr als das: Es fehlt zumeist eine stringente Digital- bzw. Mobile-Strategie, anhand derer analysiert wird, welche Touchpoints überhaupt eine Rolle spielen (sollten) und welche Rollenverteilungen im Ökosystem “Mobile” herrschen. Hierzu sind Digital-Agenturen wie TWT Interactive genau die richtigen Sparringspartner für den langfristigen Erfolg.

Mobile Werbung: Nicht mehr die Frage wann sondern wieviel

Das Budget, das in mobile Werbung investiert wird, wird noch in diesem Jahr die Ausgaben für Desktop-Werbung überschreiten. Näher als über das Smartphone gelangen Unternehmen nicht an Ihre Kunden. Doch Achtung: Die mobilen Begleiter sind für viele Menschen sehr intim und sie reagieren empfindlich auf Störungen und ungwünschte Inhalte. Die meisten Mittelständler investieren im Mobile Ads-Sektor noch auf gut Glück. Es ist jedoch erfolgsentscheidend, die richtigen Formate und Kanäle zu bestimmen. Wir haben wichtige Dos und Don’ts der mobilen Werbung im Überblick:

  • Dos

Bieten Sie Ihrer Zielgruppe kurzweilige, unterhaltsame und relevante Ads, die Ihre Marke in einem positiven Licht dastehen lassen. Insbesondere interaktive Formate mit Mitmach-Charakter beigeistern den User. Nutzen Sie, was das Smartphone Ihnen bietet: Integrieren Sie mithilfe von Shake Ads die Bewegungssensoren in Ihr Mobile Ad-Konzept und erhöhen Sie so die Markenerinnerung in Ihrer Zielgruppe.

  • Don'ts

Aufdringliche und unschöne Banner funktionieren im mobilen Umfeld nicht und stören die Nutzererfahrung immens. Vier von zehn Nutzern klicken lediglich aus Versehen auf eine Mobile Ad. Der sogenannte Wurstfinger-Effekt ist von manchen Werbetreibenden sogar gewollt. Dies ist jedoch keine gute Strategie, denn so wird der Nutzer mobile Werbung dauerhaft als störend im Hinterkopf behalten und sie zukünftig ignorieren.

Gute Ideen gibt es bereits einige, doch umgesetzt werden sie bisher meist erst von großen Unternehmen und Konzernen. Das Filmstudio 20th Century Fox realisierte zum Start des neuen Films “Pinguine aus Madagascar” Content Slider Ads. Der Nutzer kann durch einfaches Sliden zusätzlichen Content zum Film abrufen, wie z.B. den Trailer oder Hintergrundinformationen. Ergebnis: Die Brand Awareness stieg an, der Werbemittelkontakt lag bei 90.000 Minuten und die Klickraten überzeugen mit satten 7 Prozent. Die Zauberworte lauten auch hier Mehrwert und Relevanz.

Mobile Commerce – Für jeden die individuelle Lösung

Mobile Commerce kann sich in der heutigen Infrastruktur der Technologie weit entfalten: Durch LTE, flächendeckendes WLAN und Hotspots sind die besten Vorraussetzungen gegeben. Dabei können Sie Ihren Online-Shop mit Hilfe von Responsive Design und Shopping Apps attraktiv und benutzerfreundlich gestalten. Durch Mobile Commerce können Sie Ihre Kunden orts-, zeit- und geräteunabhängig erreichen. Dabei erweitern sich Ihre Vertriebskanäle und bilden mit einem Mobile Payment-System, oder einem stationären Geschäft ein Omni-Commerce-Angebot.

Dabei gibt es verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten:

  • Optimierung mit Responsive Design
  • Erweiterung des Online Shops durch Plug-Ins
  • Einbindung eines neuen Shop-Templates
  • Entwicklung einer Mobile App

Apps: Schlanke Prozesse durch funktionale Anwendungen

Insbesondere Apps bieten die Möglichkeit, Prozesse zu verschlanken und Abläufe effizienter zu gestalten. Eine App ist dann sinnvoll, wenn Features und Vorzüge des Mobiltelefons integriert werden, die über eine Website nicht gut abbildbar sind. Eine App sollte stets reduzierte Funktionen bieten und insbesondere im mobilen Nutzungskontext hilfreiche Services zur Verfügung stellen. Gerade der B2B-Sektor, der oftmals erklärungsbedürftige Produkte für die Industrie anbietet, kann von Service-Apps enorm profitieren. Komplexe Inhalte können grafisch reduziert, unterhaltsam und verständlich präsentiert werden. Durch die Muktifunktionsfähigekit einer App können gleichzeitig Kontakt- und Vernetzungsoptionen angeboten werden. So können Apps für Arbeitsanweisungen, Dienstvorschriften, Tabellen und vieles mehr realisiert werden.

Best Practice Mobile App

TWT liefert das Design und Konzept für eine einzigartige Konfigurator-App der Schalterserien von Berker. Mit einer maßstabsgetreuen Echtzeit-Vorschau in 3D für die verschiedenen Schalter, erhält der Nutzer eine einzigartige Produktpräsentation am Tablet.

Die neue Anwendung enthält ein breites Produktspektrum mit verschiedenen Designvarianten der Schalterserien. Diese können entweder vor mitgelieferten Hintergründen oder mithilfe der Fotofunktion auch direkt im eignen Heim betrachtet werden. Das hochwertige Portfolio der Marke ist für Planer und Architekten somit in bester Qualität und im Maßstab 1:1 als App erlebbar.

Fazit

Im Jahr 2015 eine reine Desktop-Website zu erstellen, die nicht Responsive oder mobiloptimiert ist, ist kein gutes Konzept.Mobile ist der am stärksten wachsende Bereich im Marketing und bietet enorme Chancen, doch nur die wenigsten Unternehmen schaffen es, mobile Strategien effizient umzusetzen. Bislang tun dies meist nur große Konzerne wie Google oder Apple. Wenn auch Sie die Potenziale eines mobilen Geschäftsmodells erschließen möchten, sprechen Sie uns an. Gemeinsam mit Ihnen finden wir individuelle Lösungen und helfen Ihrem Unternehmen zukunftsfähig zu bleiben.