20.07.2018

Laut dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), nutzen bereits über die Hälfte der deutschen Online-User einen digitalen Sprachassistenten. Noch haben Sprachassistenten wie Amazons Alexa Schwierigkeiten Zusammenhänge herzustellen. Das Sprachverständnis und die intuitive Kommunikation werden jedoch stetig verbessert. In Zukunft sollen auch umgangssprachlich formulierte Fragen zu korrekten Antworten führen. 

Lernfähige Algorithmen

Algorithmen lernen von ihrem Gegenüber und verbessern sich stetig. Wer “Spanien” in den Lautsprecher spricht, wird von dem smarten Assistenten beispielsweise über Reiseangebote oder das Wetter dort informiert. Dabei werden persönliche Vorlieben anhand der Suchanfragen berücksichtigt. Nutzer, die häufig nach luxuriösen Unterkünften suchen, werden sich wahrscheinlich weniger für Campingplätze interessieren. 

Von Generation Y bis hin zu Senioren

Sprachassistenten sprechen eine breite Zielgruppe an. Nicht nur die Generation Y nutzt Voice Assistenten, sondern auch ältere Menschen. Für Senioren sind Voice Assistenten besonders attraktiv, da sie nicht umständlich tippen müssen. Das Gadget lässt sich einfach via Sprache bedienen. Für viele ältere Menschen ergibt sich daraus mehr Eigenständigkeit im Alltag.Für Unternehmen bedeutet diese Entwicklung, auf die Suchmaschinenoptimierung für Voice Search zu achten. Content muss zudem an den sprachgesteuerten Kanal angepasst werden, sodass Produkte und Inhalte von Voice Assistenten aufgefunden werden. Wir unterstützen Sie gerne dabei.