08.11.2017

Das Potenzial des Internets der Dinge, kurz IoT, ist groß. Vielen Unternehmen fehlt jedoch die Praxiserfahrung. Wie geht man die Konzeption und Umsetzung an? Diese vier Faktoren führen zum Erfolg.

1. Kunden in den Fokus rücken

Customer first lautet auch hier die Devise. Welche Bedürfnisse hat Ihre Zielgruppe? Analysieren Sie Ihre Zielgruppe, um relevante Digitalangebote anbieten zu können. Die meisten IoT-Projekte werden von den technischen Möglichkeiten oder der Strategie betrachtet. Die Sicht des Kunden wird vernachlässigt. Die Folge: Unpraktische Lösungen oder Produkte, die sich am Markt nicht durchsetzen können. 

2. Individuelle IoT-Lösungen

Internet of Things ist kein Projekt von der Stange, sondern sollte auf die individuellen Anforderungen angepasst werden. Wichtig ist, die richtigen Technologiebausteine intelligent zusammenzufügen. Als zentrale Basis fungiert die IoT-Plattform.

3. Richtige Auswahl der IoT-Plattform

Die IoT-Plattform ist das zentrale Herzstück der Lösung. Die Software sollte eine zeit- und kostensparende Entwicklung ermöglichen. Connectivity, Datenstandards, Datenmanagement, Device Management und externe Schnittstellen sollten im Umfang enthalten sein. Sich für die falsche IoT-Plattform zu entscheiden, kann teure Plattformwechsel nach sich ziehen.

4. Konsequente Umsetzung

Die Wettbewerbsfähigkeit hängt davon ab, ob Unternehmen neue Geschäftsmodelle schnell und konsequent umsetzen. Mutig sein und innovativ Denken ist das A und O. 

Die Entwicklung überzeugender Technologien wird Ihre Zielgruppe erreichen. Wir beraten Sie gerne.