20.10.2011

Microsoft hat die erste Testversion des nächsten Windows-Betriebssystems vorgestellt: Windows 8 erscheint 2012 mit einer neuen Metro-Umgebung. Das sogenannte „Metro-Style Interface“ erinnert stark an das Windows Phone 7 oder die Xbox und bietet Entwicklern die Möglichkeit, eigene Anwendungen zu programmieren.

Mit der neuen Benutzeroberfläche lehnt sich Microsoft an das Design und die Funktionalität von Tablet-PCs oder Smartphone-Displays an, auf denen die Nutzer gelernt haben, manuell die unterschiedlichsten Apps zu starten und darüber zu navigieren. So ist der Einsatz von Windows 8 auf Touchscreens ebenso möglich. Ein aktuelles Microsoft Video zur Präsentation auf der BUILD-Konferenz liefert einen ersten Eindruck des neuen Betriebssystems.

App-Interface mit Würfel-Struktur

Die Nutzer werden von einem grünen Bildschirm begrüßt, auf dem viele bunte Würfel zu sehen sind. Hinter den Würfeln verbergen sich verschiedene Metro-Style-Apps: Ein Würfel führt den User ins Netz, ein anderer in die sozialen Netzwerke oder in den Arbeitsordner. Die sogenannten „Tiles“, die Weiterentwicklung der Minianwendungen aus der Vista Version, laufen nicht mehr auf dem Desktop, sondern auf einem völlig neu gestalteten Startbildschirm. Dieser lässt sich auf Full-Screen-Größe ziehen.

Technologie für Entwickler

Metro Style Apps verwenden HTML5-Elemente wie Canvas oder CSS3-Style aus dem Internet Explorer 10. Für Entwickler besonders interessant: „Visual Studio 11“. Die Entwickler-Umgebung liegt Windows 8 in einer Beta-Version bei, so dass sich eigene Metro-Style Apps  in unterschiedlichen Bytecode-Sprachen programmieren lassen. Egal ob „Visual Basic“ oder Programmiersprachen aus nativen Codes: In jeder Sprache sind die Apps flexibel einsetzbar. Erstellte Apps laufen dann sowohl auf Windows 8-Geräten von Tablet bis zu stationären Rechnern mit x86-Prozessoren.

Mobile Nutzung im Blick 

Microsoft setzt mit der neuen touchpad-optimierten Oberfläche seinen Fokus auf Tablets und Smartphones. So kann das Windows 8 Betriebssytem auf allen Geräten im gleichen Design und Funktionalität komfortabel genutzt werden und unterstützt daher auch ARM-basierte Chipsätze, die häufig auf Tablets eingesetzt werden. 

Die Preview des neuen Windows-Systems wurde in den ersten 24 Stunden 500.000 Mal heruntergeladen. Mitte 2012 wird mit dem Erscheinen von Windows 8 gerechnet.