02.06.2015

Nach der neusten Studie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) und der Creditreform Boniversum nutzen zwei Drittel aller Smartphone und Tablet-Nutzer ihr Gerät für Mobile Shopping. Dabei wird der größte Teil der Käufe nicht von unterwegs, sondern Zuhause getätigt. Wir fassen die wichtigsten Kennzahlen der Studie für Sie zusammen.

Rund 64 Prozent der Besitzer von Mobile Devices verwenden ihre Endgeräte für mobiles Shopping. Nicht immer erfolgt der Kaufabschluss von unterwegs, denn zwei Drittel der Befragten kaufen von Zuhause aus ein. Im vergangenen Jahr waren es noch 57 Prozent. Die steigende Tendenz zum Mobile Shopping wächst vor allem bei der jungen, männlichen Zielgruppe. Aber auch andere Altersgruppen haben ein prozentuales Wachstum verbucht:

<iframe style="border: 1px solid #CCC; border-width: 1px; margin-bottom: 5px; max-width: 100%;" src="//de.slideshare.net/slideshow/embed_code/key/qCXN4kXLyiUoF3" width="425" height="355" frameborder="0" marginwidth="0" marginheight="0" scrolling="no" allowfullscreen="allowfullscreen"> </iframe>

Auch die Bezahlwege sind für die Befragten relevant. Vor allem die Nutzung von traditionellen Payments mit Überweisungen oder Online-Banking hat dieses Jahr zugenommen. Rund 48 Prozent nutzen indes die neue Bezahlart des Mobile Payments über einen dritten Dienstleister wie zum Beispiel Paypal. Bei der Umfrage wurden von dem BEVH über 1.000 Personen zur Verwendung von Smartphones und Tablets beim Shopping im Internet befragt.

(Quelle: ibusiness.de)