Frische Ideen. Spannendes aus der Branche. Exklusiv für Johnson & Johnson.

HERZLICH WILLKOMMEN ZUR ZWEITEN AUSGABE VON "TWT TREIBSTOFF"

Nachdem unsere erste Ausgabe beim ein oder anderen J&J Kollegen im Spam-Ordner gelandet ist, haben wir nachjustiert und unseren neuen Kommunikationskanal auf eurer IT-Setting hin optimiert. Welche Faktoren außerdem den Erfolg von Mailings beeinflussen und viele weitere spannende Fakten zum Thema "Kommunikation und Effektivität" findest du hier.

E-MAIL-VARIANTEN: DIESE MAILINGS HABEN DIE BESTEN ÖFFNUNGSRATEN

 "You have mail"

Ob die nächste User-Aktion löschen oder öffnen ist, hängt stark von der Relevanz aber auch von der Art des Mailings ab. Für Marken ist es daher besonders wichtig, unterschiedliche Mailing-Typen für sich zu nutzen und in der Lebenswelt der Zielgruppe zu platzieren.

Mögliches E-Mail-Template / Quelle: successmeasured.com

DER KLASSISCHE NEWSLETTER zählt zu den “ältesten” E-Mail-Marketing-Tools und ist mit durchschnittlich 20 Prozent Öffnungsrate einer der effizientesten Mailingformen. Dieser regelmäßig versendete Newsletter beinhaltet in der Regel mehrere Inhalts-Abschnitte bestehend aus Branchennews, Angeboten, neue Produktlinien oder anderen Ankündigungen des Unternehmens. Entscheidend ist, dass die Empfänger ein stetiges, hohes Interesse am Inhalt des Newsletters haben.

TRANSAKTIONS-MAILS werden automatisiert durch Nutzeraktionen aus Online-Shops, Portalen oder sozialen Netzwerken verschickt. Die Transaktion-Mail bestätigt dem Empfänger seine ausgeführte Anmeldung, Bestellung oder gibt andere Statusmeldungen. Da der Nutzer diese E-Mail erwartet, verzeichnen E-Mail-Marketer hier Öffnungsraten von bis zu 80 Prozent. Auch wenn es sich hier um eine System-E-Mail handelt, weisen Transaktions-Mails ein hohes Marketing-Potenzial auf. Meldet sich der Nutzer beispielsweise für ein bestimmtes Themen-Portal an, ist sein Interesse an dieser Thematik besonders hoch. 

TRIGGER-E-MAILS bezeichnen event- oder anlassbezogene E-Mails und werden – bevorzugt im Bereich eCommerce – versendet, wenn ein bestimmtes Ereignis beim Konsumenten ansteht. Das kann der Geburtstag, ein Jubiläum oder der Namenstag sein, aber auch eine Mitteilung über die Ankunft einer vorbestellten Ware. Die Ansprache erfolgt immer personalisiert und bezieht sich auf konkrete Kundendaten. 

Da die E-Mail direkten Bezug zum Kunden hat, weist diese in der Regel eine hohe Relevanz und somit gute Öffnungs- und Klickrate auf.

DYNAMISCHE E-MAILS sind ideal für Inhalte, die sich dem Kundenverhalten und Interessen des Empfängers anpassen wie z.B. Countdowns bei verbleibenden Tagen einer Rabattaktionsorgen. Auch möglich sind Social Media-Inhalte wie ein Twitter-Widget, das auf regionale Geschehnisse oder eine Hashtag-Kampagne aufmerksam machen kann. Durch diese dynamischen Inhalte gewinnt die E-Mail an Relevanz und sorgt so für Öffnungsraten von bis zu 64 Prozent und Klickraten von durchschnittlich 27 Prozent. 

Das ist das TWT-Team für J&J

 

Unsere Übersicht des TWT-Teams für J&J könnt ihr euch hier ansehen und downloaden.

Do's & Don'ts für bessere Briefings

Nicht jedes Projekt ist gleich und Unterschiede gibt es auch bei Briefings immer wieder. Damit wesentliche Projektbestandteile aber festgehalten und beachtet werden können, haben wir euch unsere Do's & Don'ts für bessere Briefings in einer übersichtlichen Infografik zusammengestellt.

WIE INTERAKTIONSDESIGN AUS WEBSITEN MARKEN-ERLEBNISSE MACHT

Dass gutes Design wichtig ist, haben viele Marken heutzutage verinnerlicht. Das gutes Design aber auch ein wesentlicher Punkt bei der User Experience ist, beherzigen (noch) wenige Werbetreibende. Dabei liegen hier große Chancen in Sachen positiver Kundenerfahrung und Emotionalisierung der Marke.

INTERAKTIONSDESIGN: DAS HERZSTÜCK DER USER EXPERIENCE

Interaktionsdesign ist die Kommunikation zwischen User und der Website oder App. Interaktive Tools wie Like-Buttons, Tweets und Pins verstärken die Aktion des Users mit der Marke. Es besteht dadurch nicht nur eine visuelle Ansprache, die Website fordert den User proaktiv auf, teilzunehmen und sich einzubringen. Dadurch wird ein hohes Maß an Emotionalität geschaffen. 

VORTEILE DES KREATIVEN INTERAKTIONSDESIGNS:

  • Interaktion bringt dem User die Marke und das Produkt näher und macht sie greifbarer
  • Teilnahme an der Website emotionalisiert die Nutzer und lädt ein, die Seite erneut zu besuchen
  • Laut einer Studie werden User bereits durch Mikro-Interaktionen positiv beeinflusst
  • Interaktive Elemente in einer Website wirken auf User überzeugend und schaffen eine eigene Persönlichkeit der Marke
  • Ein gutes Interaktionsdesign weckt die Neugier und erhöht die Kundenbindung
  • Mit einer gelungenen Interaktion wird der User selbst zum Markenbotschafter

BEISPIELE:

Gelungene Beispiele für modernes Interaktionsdesign finden sich in den unterschiedlichsten Bereichen. So schuf Disney für seinen Animationsfilm BIG HERO 6 eine Microsite, die den User dank überraschender Navigation und vielen interaktiven Elementen in die Geschichte des Films eintauchen lässt.

 

Andere Zielgruppe, ähnliche Trigger: Rebook involviert die User seiner Kampagnenseite "Be more human" mit interaktiven Elementen dazu, sich dem Thema körperliche und geistige Fitness anzunähern.