Vertikalisierung im Handel

D2C E-Commerce & Marketing

Mehrstufige Vertriebsprozesse optimieren

Ein Mann steht in einer Lagerhalle und schaut auf ein iPad in seiner Hand.

Durch die Digitalisierung haben sich Vertriebsstrukturen in vielen Branchen nachhaltig verändert, was Unternehmen vor komplexe Herausforderungen stellt. Während Einzelhändler ihren E-Commerce weiter optimieren, müssen sich große Industrieunternehmen und der Mittelstand im Direct-to-Consumer (D2C) E-Commerce neu orientieren.

Chancen und Risiken müssen bewertet, bestehende Prozesse analysiert und etablierte Strukturen angepasst werden, um eine optimale Kundenzentrierung zu erreichen. Dabei ist der Weg zum Endkunden durch mehrstufige Vertriebsstrukturen oft kompliziert.

Als Expert:innen für E-Commerce, digitalen Vertrieb und digitales Marketing unterstützen wir Unternehmen seit über 25 Jahren bei der Umsetzung von “Customer Centricity” Ansätzen - sowohl beim Einstieg in den D2C-E-Commerce, als auch endkundenspezifischen Kommunikationsstrategien.

Chancen nutzen. Herausforderungen meistern.

Die Digitalisierung verändert bekannte Vertriebsstrukturen nachhaltig, wobei die Geschwindigkeit der Entwicklung je nach Branche variiert. Die Entscheidung, ob und wie stark in D2C-Maßnahmen investiert wird, erfordert eine genaue Analyse der Chancen und Risiken. Auch im B2B-Bereich ist eine direkte Kommunikation mit Endkunden unerlässlich, und es gilt, die entstandenen Chancen zu nutzen und Herausforderungen zu bewältigen.

Herausforderungen

  • Logistik & Retouren: Logistikprozesse sind häufig auf große Mengen ausgerichtet, nicht auf die Bedienung & Abwicklung einzelner Kunden.

  • Kundenservice & Support: B2C-Kundendienst erfordert Naturverständnis und spezielle digitale Services im Vergleich zu B2B.

  • Konfliktpotenzial: Bestehende und funktionierende Partner- und Handelsstrukturen müssen neu gedacht werden.

  • Komplexität: Erweiterung der Zielgruppe und Kanäle erhöht die Komplexität im Marketing und Vertrieb, was Anpassungen im Team und Change-Management erfordert.

Chancen

  • Wertvolle Insights: Kundendaten zu Verhalten, Bedürfnissen und Präferenzen als Basis für datengetriebene Entscheidungen.

  • Höhere Gewinnmargen: Kontrolle und Flexibilität bei der Preisgestaltung durch Unabhängigkeit von weiteren Vertriebsstufen.

  • Schnellere Markteinführung: Direkte Markttests, Feedback und Skalierung neuer Produkte, sowie Vertrieb von Ersatz- und Ergänzungsprodukten an Endkunden.

  • Stärkere Markenpräsenz: Kontrolle über Marken- und Produktpräsentation sowie Nutzung von Kundendaten zur Markenentwicklung.

  • Höhere Markenloyalität: Direkte Kommunikation und eigene Kundenbindungsprogramme steigern die Kundenbindung.

  • Flexibilität: Unabhängigkeit vom Handel durch eigene Vertriebsstrukturen, wie es disruptive Unternehmen vormachen (Best Practice Tesla).

01

Customer Journey Audit

Ausgangspunkt: Wir analysieren die aktuelle Customer Journey, bewerten die Interaktionen der Kund:innen mit Ihren Produkten und Ihrer Marke und identifizieren die relevanten Optimierungspotenziale. Denn nicht jeder Touchpoint muss oder kann digitalisiert werden, um Effizienz in der Customer Journey zu erzeugen.

02

Zielbild & Roadmap

Im zweiten Schritt definieren wir die zukünftige, optimierte Customer Journey und leiten die notwendigen Schritte zur Umsetzung ab. Zielbild und Roadmap bieten ausreichend Flexibilität, um auch auf unvorhergesehene Ereignisse angemessen reagieren und langfristig planen zu können.

03

MVP-Definition & Anforderungsdokumentation

Wir unterstützen bei der Dokumentation der fachlichen Anforderungen, der Konzeption eines marktfähigen MVPs und je nach Bedarf bei der Entwicklung einer strategischen Roadmap, um einen schnellen Start in die Umsetzung zu ermöglichen.

Die passende Strategie für Ihr Unternehmen

Lohnt sich der Aufbau eines eigenen Online-Shops oder sind kleinere Investitionen, z. B. in Marketing und Kommunikation, die bessere Wahl? Das hängt von vielen möglichen Einflussfaktoren ab:

  • Marktumfeld – insbesondere die digitale Maturität der Branche und Marktbegleiter sowie regulatorische Besonderheiten

  • Positionierung im Wettbewerb

  • Eignung der Produkte für den Direktvertrieb

  • Erfahrungen mit digitalen Technologien 

  • Erfahrungen im Umgang mit der Endkundschaft

  • Interne Prozesse und Strukturen in Marketing und Vertrieb

  • Verfügbarkeit von Ressourcen

  • Bestehende und potenzielle Partnerschaften

Ist das für meine Branche überhaupt relevant?

Die Digitalisierung hat alle Branchen nachhaltig verändert und bestehende Geschäftsmodelle ins Wanken gebracht. Innovative Ansätze und schnelle Anpassungsfähigkeit sind entscheidend, um am Markt erfolgreich zu bleiben.

Insbesondere B2B-Unternehmen müssen ihre Strategien überdenken und prüfen, ob ein Einstieg in den Direktvertrieb eine sinnvolle Ergänzung zum aktuellen Geschäftsmodell darstellt. Dabei sind die individuellen Einflussfaktoren entscheidend. Auch wenn die etablierten Strukturen heute noch gut funktionieren, sollten Sie sich jetzt schon auf die Zukunft vorbereiten. Dies gelingt am besten mit einem erfahrenen Partner.

Bereit für Neues?

Gemeinsam auf dem Weg zur Customer Centricity! Wir unterstützen Sie dabei, die passende Strategie für Ihr Unternehmen zu entwickeln, um sich langfristig im digitalen Wettbewerb zu behaupten und Ihre Potenziale zu nutzen.

Jetzt beraten lassen