21.10.2015

Beinah jede Branche ist durch die digitale Transformation umwälzenden Veränderungen unterworfen. Der sogenannte Disruptions-Check ist in den USA bereits gang und gäbe. Hierzulande tun sich viele Unternehmen noch schwer, die richtigen Schritte zu gehen. Die Digitalisierung ist eindeutig ein Thema des oberen Managements und  muss auch von dort aus gesteuert werden. Eine Organisation ohne die Beteiligung der CEOs neu erfinden zu wollen und dabei erfolgreich disruptive Technologien einzuführen, ist schlicht unmöglich.

5 Tipps für die Integration digitaler Kompetenz in Ihrem Unternehmen:

Digitalisierung auf die Tagesordnung der CEOs setzen

Wir leben in einer digitalisierten Welt und die Vorstandsebene großer und mittlerer Unternehmen muss sein Kompetenzprofil erweitern: Digital-Kompetenz steht bei der Priorisierung ganz oben auf der Agenda und sollte besser heute als morgen in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Wie genau diese Integration aussehen kann, muss individuell auf jedes einzelne Unternehmen abgestimmt werden. Als Faustregel gilt: Je stärker die Veränderungen des bestehenden Geschäftsmodells sind, desto stärker muss der CEO in die Digitalisierungsprozesse involviert sein.

Digital Advisory Board und Digitalisierungsausschuss gründen

Geschäftsführer und Manager sind zum großen Teil nicht als Digital Natives aufgewachsen. Umso wichtiger ist es, dass sie ein beratendes Expertengremium gründen und die Chancen und Herausforderungen der neuen Technologien verstehen und einzuschätzen lernen. Aus diesem Grund eignen sich insbesondere die Einführung sogenannter Digital Advisory Boards auf CEO-Level sowie Digitalisierungsausschüsse in Aufsichtsräten. Diese Maßnahmen unterstützen die Fokussierung auf Digital-Themen und -Projekte. In einem Digital Advisory Board beraten Vertreter unterschiedlicher Branchen und verschiedener Altersklassen die Vorstände zu digitalen Fragestellungen. Der Digitalausschuss im Aufsichtsrat dient dazu, das Thema Digitalisierung zu institutionalisieren und somit diesem Bereich eine noch höhere Gewichtung zu geben.

Disruptions-Check umsetzen

Insbesondere unter Start-ups in den USA ist ein Disruptions-Check mittlerweile sehr verbreitet. Sie stellen ihr Geschäftsmodell der Silicon Valley-Community vor und lassen es kritisch prüfen, um so mögliche Schwachstellen aufzudecken. In Deutschland ist dieses Vorgehen schwierig, da Unternehmen hierzulande sehr viel mehr Wert auf Datenschutz legen und weniger Interna preisgeben möchten. Die Angst vor dem Wettbewerb ist größer, als der Mut zur Nutzung der Potenziale durch einen Disruptions-Check. Doch nur wer etwas wagt, kann auch gewinnen.

Compliance und Risiko-Management nicht außer Acht lassen

Nicht nur das Geschäftsmodell wird durch den Einsatz digitaler Technologien beeinflusst, sondern auch die Bereiche Haftung, Compliance und Risiko-Management. Vor allem das Thema Datensicherheit ist hierbei ein wichtiger Aspekt. Es liegt im Aufgabenbereich des Managements zu prüfen, an welchen Stellen im Unternehmen diese Themen aufgehangen sind.

Digital-Kompetenz für Entscheider von Geschäftsmodellen

Wer über das Geschäftsmodell eines Unternehmens entscheidet, muss dringend digitales Know-how haben, um die Zukunft seiner Ideen und Vorhaben genau einschätzen zu können. Das Management muss hierfür die Weichen stellen, denn nicht immer nur sind es die CEOs, die entscheiden. Unternehmen müssen erkennen, dass nicht nur interne Schwächen den Erfolg bedrohen, sondern auch Risiken von außen. Wer das falsche oder ein veraltetes Geschäftsmodell realisiert, wird langfristig das Nachsehen auf dem Markt haben.

Fazit

Zusammen mit Ihnen loten wir Chancen und Risiken für Ihr Unternehmen aus und finden genau die passenden Maßnahmen für eine erfolgreiche digitale Transformation Ihres Business-Modells. Sprechen Sie uns an.