20.07.2015

Der Sommer ist da – und damit auch die Urlaubszeit. Online-Händler verbinden mit der schönen Jahreszeit aber auch eins: das gefürchtete Sommerloch. Couch-Surfing wird gegen das Freibad ausgetauscht und kann zu manchem Umsatztief führen. Doch das muss nicht sein. Mit einem saisonalen Newsletter-Versand können Online-Händler auch im Hochsommer volle Warenkörbe erzielen.

Tipp 1: Versenden Sie thematische Newsletter

Ob Urlaubs-Tipps, die neue Sommerkollektion oder erfrischende Rezepte: Greifen Sie das Thema “Sommer” in Ihrem Newsletter auf und erstellen thematisch passende Inhalte zu Ihren Produkten und Services. Hier ist vor allem wichtig, Inhalte mit Mehrwert zu bieten. User strafen die Flut an irrelevantem Content zunehmend durch Ignoranz ab. Content, der die Lebenswelt der eigenen Zielgruppe bereichert, ist daher Trumpf. Als Unternehmen aus dem Gesundheitswesen macht es z.B. Sinn, ihren Nutzern eine kompakte Liste für die Reiseapotheke zu schicken. Als Bauunternehmen können Sie Tipps und Tricks versenden, wie Ihre Kunden das Haus im Sommer kühl halten.

Tipp 2: Texten Sie eine personalisierte Betreffzeile

Individualisierte Betreffzeilen werden laut dem US-Unternehmen Adestra 22 Prozent häufiger geöffnet als Betreffe ohne persönliche Anrede. Nutzen Sie diese Chance und sprechen Ihre Empfänger direkt an. Um im Sommerloch zu begeistern, sollten E-Mail-Marketeer zusätzliche individuelle Kundendaten in das Mailing einbauen. Das kann zum Beispiel der letzte Einkauf im eShop sein inklusive ergänzender Produktempfehlung.  

Tipp 3: Integrieren Sie weiterführende Links mit Mehrwert

Vor allem in der sommerlichen Freizeit haben Konsumenten mehr Zeit, Inhalte genauer zu lesen. Der Newsletter bietet also eine ideale Bühne, um interessante Landingpages anzuteasern. Sie betreiben einen Mode-Blog zu Ihrem Verkaufssortiment? Versenden Sie die Artikel mit Tipps, Produktvorstellungen uvm. an Ihre Abonnenten. An Urlaubstagen findet dieser hochwertige Content noch mehr Aufmerksamkeit.

Tipp 4: Variieren Sie den Versandzeitpunkt

Verabschieden Sie sich in der Urlaubszeit von festgelegten Versandzeitpunkten. An freien Sommertagen sind Ihre Abonnenten flexibler und werden E-Mails auch außerhalb der definierten Wochen- und Tageszeit öffnen. Das Sommerloch ist daher ideal, um A/B-Tests durchzuführen. Unter Umständen ist die Öffnungsrate am Wochenende um ein Vielfaches höher, sodass Sie Optimierungen aus den Öffnungs- und Klickzahlen ableiten können.

Tipp 5: Christmas in July

Nutzen Sie das Sommerloch, um sich auf die umsatzstärkste Zeit des Jahres vorzubereiten: Weihnachten. Im Hochsommer lohnt es sich, Ideen zu sammeln und erste Kampagnen-Ansätze festzuhalten. Adventskalender, Geschenkefinder oder Gewinnspiele wollen geplant werden. Binden Sie Ihre Zielgruppen nicht nur durch individuelle Festtags-Angebote, sondern geben Sie auch langfristige Vorteile mit, an denen man das ganze Jahr Freude hat.

Tipp 6: Angebote, Gewinnspiele und Co. für die Urlaubszeit

Aufmerksamkeitsstark wird Ihr Newsletter, wenn Sie die Kampagne mit einem Gewinnspiel, Rabatt oder speziellen Sommer-Angebot kombinieren. Das internationale Best Practices der Fluggesellschaft “easyjet” zeigt, wie sich Sommer-Deals in Szene setzen lassen.

Überraschen Sie Ihre Kunden mit einer gezielten “Sonder-Sommer-Aktion” wie Gewinnspielen oder Rabatten. So wird Interesse bei der Zielgruppe geweckt und Traffic auf Ihren Kanälen generiert.

E-Mails, die an das sommerliche Lese-Verhalten der Kunden angepasst werden, haben hohes Potenzial, die Umsätze im eCommerce anzukurbeln. TWT unterstützt Sie mit individuellen und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen. Kontaktieren Sie uns gerne!

Quelle: internetworld.de