16.09.2020

Sind Sie in der virtuellen Welt schon zuhause? Das sollten Sie sein! Gerade in Zeiten von ausfallenden Messen ist es für Unternehmen unerlässlich, VR als Marketing Tool einzusetzen. So schaffen Sie besondere Kundenerlebnisse und lassen Ihre Produkte zum digitalen Erlebnis werden. VR ermöglicht Nutzern in eine interaktive, virtuelle Umgebung einzutauchen und kann auf spielerische Weise selbst komplexe Inhalte vermitteln. VR hilft Ihnen, auf eine Art und Weise zu kommunizieren und zu inspirieren, die herkömmliche Medien (Bilder, Videos und Audio) allein nie erreichen können. Der Nutzer soll mit allen seinen Sinnen in das virtuelle Erlebnis eintauchen und sich davon wegtragen lassen, sodass er vollkommen vergisst, sich in dieser Welt zu befinden – sprich: schaffen Sie ein immersives, emotionales Verkaufserlebnis, indem Sie den Mehrwert ihrer Produkte oder Dienstleistungen mit Hilfe der neuesten Technologie veranschaulichen.

Hierbei gibt es zwei entscheidende Erfolgsfaktoren für VR-Content: Intensität und Interaktivität. Gemeint ist, wie real die Inhalte dem User vermitteln, Teil der Illusion zu sein. Die dargestellte Szenerie erweckt beim Nutzer ein starkes Bedürfnis, mit dieser virtuellen Welt zu interagieren. Er kann hier jederzeit in den Handlungsverlauf eingreifen und sich beispielsweise durch interaktive Elemente noch mehr in die virtuelle Realität versetzen lassen. Spannend wird es besonders dann, wenn die virtuelle Realität uns Dinge ermöglicht, die real nicht machbar sind. Wir können z. B. an Orte reisen, die uns sonst nicht zugänglich wären und Situationen erleben, in die wir sonst niemals gekommen wären. 

7 Use Cases von Virtual Reality

Virtueller Showroom

Produkte so präsentieren, als wären sie real – virtuelle Showrooms machen es möglich. Die große Besonderheit dabei ist, dass hier Hintergrundinformationen mitgeliefert werden können, die den Kunden sonst verborgen bleiben. Nehmen wir an, Ihre Kunden sind auf der Suche nach einer neuen Badinstallation, die sie Zuhause mit möglichst geringem Aufwand einbauen möchten. Im virtuellen Showroom können sie sich nicht nur Dusche, Waschbecken und Armaturen ansehen, sondern sich auch die Elemente hinter der Wand anzeigen lassen. Virtuelle Showrooms eignen sich z. B. auf Messen, wenn Sie einen kleinen Messestand haben, aber eine größere Ausstellungsfläche benötigen, um Ihre Produkte optimal in Szene zu setzen. Der Kostenfaktor Stellfläche entfällt. Oder wenn Ihr Geschäft geschlossen hat, können Sie mit virtuellen Showrooms Ihre Produkte emotional und interaktiv präsentieren. Beachten Sie: Ansprechende, innovative Designs und Funktionen bilden die Grundlage für ein einzigartiges Produkterlebnis. 

VR Produkt Konfigurator

Der virtuelle Produkt Konfigurator funktioniert sehr ähnlich wie ein VR Showroom. Er nutzt das kommunikative und emotionale Erlebnis, bietet Ihren Kunden aber zusätzlich die Möglichkeit, Ihr Produkt nach Belieben zu konfigurieren – rein virtuell natürlich. Dank nahezu realistischer 3D-Modelle können Ihre Kunden beispielsweise ausprobieren, ob die Produkte in eine bestimmte Stellfläche passen oder testen, ob sie den Arbeitsablauf beeinflussen. Das immersive Virtual-Reality-Erlebnis ermöglicht es Ihren Kunden also, bessere und schnellere Kaufentscheidungen zu treffen – ohne dass sich Ihr reales Produkt dadurch abnutzt und an Wert verliert. 

VR Produktdesign und -entwicklung

Im Produktdesign, in der Entwicklung oder Fertigung kann VR den Konzeptions- und Erstellungsprozess verbessern. CAD-Dateien beispielsweise können umgewandelt und für eine VR-Umgebung optimiert werden. So lassen sich in der virtuellen Realität verschiedene Konzepte und Konfigurationen nebeneinander in vollem Umfang bewerten. Designer und Entwickler können ihre Entwürfe auf diese Weise frühzeitig testen und Kundenfeedback einholen – lange bevor zeit- und kostenintensive Prototypen entwickelt werden. 

VR Video/ Werbefilm in 360 Grad 

Virtual Reality Filme bieten besondere Erlebnisse und sprechen wie kein anderes Medium die Gefühlswelt Ihrer Kunden an. Werbefilme in 360 Grad erzeugen eine deutlich höhere Immersion als klassische 2D-Clips. Ein 360 Grad Film mit interaktiven VR-Funktionen eröffnet aus Sicht des Nutzers den Blick in alle Richtungen. Durch einen Bewegungssensor in der VR-Brille werden dabei Kopfbewegungen in eine neue Perspektive umgewandelt – idealerweise ohne Verzögerung, ansonsten kann schnell ein unangenehmer Schwindeleffekt entstehen (die sogennante “Motion Sickness”). Dies ist tatsächlich ein Grund, warum sich VR erst jetzt durchsetzt. Die Technologien gab es in der Theorie schon Anfang der 90er, aber die Prozessoren waren bislang zu schwach, um die Bildrate in Echtzeit wiederzugeben.  Aber es ist nicht immer eine VR-Brille notwendig: Die 360 Grad Aufnahmen erlauben dem Nutzer, die virtuelle Umgebung rundherum auch durch Mausbewegungen am Desktop-PC zu erkunden. Der "VR-Kanal" von Google auf YouTube beinhaltet beispielsweise eine Sammlung eindrucksvoller 360 Grad Videos.

Virtuelle Geschäftsstelle 

Kundenbetreuung, Services oder Support für Produkte: Die virtuelle Geschäftsstelle bietet Ihren Kunden einen Raum, in dem dieser unterschiedliche Dienstleistungen des Unternehmens in Anspruch nehmen kann – nur eben virtuell. Mit Hilfe von webbasierter, modular aufgebauter Software automatisieren Sie Routineaufgaben sowie wiederkehrende Vorgänge und bieten Ihren Kunden eine Fülle quasi unbegrenzter Anwendungsszenarien und eine voll integrierte User Journey auf kleinem Raum.

Weiterbildung mit E-Learning

Virtual Reality bietet durch Interaktionsmöglichkeiten, räumliche Erlebniswelten und digitale Flexibilität ein hohes Potential in der Aus- und Weiterbildung. So können Sie Ihren Mitarbeitern erklärungsbedürftige Inhalte und Zusammenhänge anschaulich vermitteln. Einsatzgebiete sind etwa Wartungen an Maschinen und Anlagen, ohne dass dafür reale Maschinen vorhanden sein müssen – genannt “Digital Twin”. Ein weiteres Beispiel: Auch Universitätskliniken nutzen die Technologie, um ihre Medizinstudenten auf anspruchsvolle Operationen vorzubereiten, bei denen ein Fehler fatale Folgen hätte. Ein weiterer Vorteil: die virtuelle Mitarbeiterschulung lässt sich ortsunabhängig und unkompliziert via VR-Datenbrille, PC oder Laptop durchführen.

VR Websites in 360 Grad

Ganze Websites oder spezifische Inhalte können in 360 Grad Räumen inszeniert und als VR-Erlebnis umgesetzt werden. Produkt- und Marken-Websites eignen sich besonders: durch die hohe visuelle Qualität der Inhalte und der starken emotionalen Wirkung, die erzielt werden soll. Auf VR Websites können nicht nur 3D-Modelle virtuell abgerufen werden, sondern auch 360 Grad Bilder und Videos. Mittels räumlicher Menüs zur Navigation sind komplexe Interaktionen möglich, über die sich der Besucher frei bewegen kann. Die VR Websites sind auf allen modernen Browsern ausführbar, ohne dass weitere Plugins installiert werden müssen.

Fazit

Die Virtual Reality-Technologie ist für Unternehmen vielseitig einsetzbar. Denn in fast allen Geschäftsmodellen kann eine virtuelle Welt integriert werden, um den Kunden ein besonderes Erlebnis zu bieten. Wir beraten Sie zur innovativen VR-Technologie und ihrem Einsatz innerhalb des Reality Content Marketings.
Wann starten Sie mit ihrem Unternehmen in die virtuelle Welt?