20.02.2015

Augmented Reality schlägt eine Brücke zwischen der Online- und Offline-Welt. Die Google Glass und zahlreiche weitere Wearables machen die Technologie praxistauglich. Laut einer DHL-Studie soll der Augmented Reality-Umsatz 2017 bereits 5,2 Milliarden Dollar betragen. Wird sich die Technologie genauso rasant verbreiten wie das Smartphone? Wir haben Best Practices zusammengestellt, die unseren Alltag schon jetzt bereichern.

Die virtuelle Realität weckt den Entdeckergeist der Nutzer. Juniper Research geht davon aus, dass 2018 mehr als 200 Millionen Nutzer regelmäßig Augmented Reality-Apps nutzen werden. Vor allem die Bereiche Tourismus, Spiele und Lifestyle profitieren von den innovativen Anwendungen. Die folgenden Apps konnten bereits überzeugen.  

IKEA schafft neue Wohnwelten

IKEA hat 2013 eine App ins Leben gerufen, die Kunden bei der Einrichtung Ihrer Räume hilft. Die virtuellen Möglichkeiten wurden in die Einrichtungskataloge des Möbelhauses integriert. Shopper können Produkte aus dem Katalog per mobile App in ihren eigenen vier Wänden anzeigen lassen und erleichtern sich somit ihre Kaufentscheidung.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vDNzTasuYEw" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Here City Lens für den Städtetrip

Die City App “Here City Lens” ist ideal für die Entdeckung neuer Städte. Mit der App erscheinen Sehenswürdigkeiten, die besten Restaurants und Shopping-Möglichkeiten auf dem Smartphone als virtuelle Objekte. Per Klick auf das gewünschte Objekt erscheint ein Routenplaner, der die Nutzer direkt zum Ziel führt.

LEGO-Katalog mit 3D Augmented Reality Animation

2014 erschien ein LEGO-Katalog mit passender App für iPad, iPhone und Android. Der Spielwaren-Hersteller bietet damit erstmals eine Reality-Vorschau für Spielzeug an. Das Feature können Sie sich hier genauer anschauen.

Audi Betriebsanleitung anschaulich erklärt

Audi nutzt bei seinem Modell A3 Augmented Reality für die Betriebsanleitung. Statt in einem dicken Wälzer herumzublättern, kann der Fahrer per AR Smartphone App auf Fehlersuche gehen. Die App „eKurzinfo“ erklärt dem Fahrzeugbesitzer nahezu alles, was er mit seiner Handykamera abfotografiert – verständlich und mit wenigen Worten.

 Die Vorteile von Augmented Reality im Überblick:

  • AR-Kampagnen kreieren ein positives Markenbild
  • die Kaufentscheidung wird aufgrund von Emotionen nicht mehr allein über den Preis gesteuert
  • Personalisierungsfaktor und Interaktivität für User
  • Komplexe Produkte lassen sich besser und visuell darstellen
  • Produkte bleiben bei Verbraucher länger in Erinnerung

Smarte Digital-Strategien, die auf Augmented Reality setzen, bleiben in den Köpfen der Nutzer und verbreiten ein positives Bild des Unternehmens. Sprechen Sie uns gerne an, wir unterstützen Sie – von der Entwicklung einer optimalen Digital-Strategie bis zur App-Programmierung.