13.11.2015

 

TWT: Hallo Martin! Wie nutzt Du die App “mySugr” und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Mit der App “mySugr” kann ich Tag für Tag meinen Blutzucker notieren. Das Besondere daran: Was ich bisher mühselig per Hand aufschreiben musste, mache ich jetzt in Form von Aufträgen und Challenges. So sammel ich Punkte und kämpfe jeden Tag gegen das “Diabetes-Monster”. Ein klarer Fall von Gamification, und ich bin motiviert und bleibe am Ball. Das Ganze ist viel übersichtlicher und erleichtert mir die Arbeit. Lebensmittel kann ich taggen, meine Stimmung festhalten und Fotos hochladen. Alles lässt sich einfach teilen.

TWT: Wie war dein Leben mit Diabetes "offline"?

Diabetes Typ-1 ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der ich meine Blutwerte kontrollieren muss, damit der Arzt einen Überblick hat. Die Werte musste ich handschriftlich auswerten. Das war nicht wirklich motivierend und ich hielt mich nicht gerade akribisch daran. Zudem kann einiges analog nicht so einfach erfasst werden, z.B. sportliche Aktivitäten oder Krankheiten. Also habe ich nach einer entsprechenden App gesucht. “mySugr” hat mich direkt angesprochen – und zwar mit einem überzeugenden Konzept.

TWT: Wieso ist die App ein positives Beispiel?

Ich wollte nicht einfach nur ein Nutzer der App sein, ich konnte mich als Alpha-Tester für Android melden. Inzwischen ist es die meist genutzte App auf dem Markt – und mich als Designer spricht sie auch visuell an. Ich kann jederzeit Verbesserungsvorschläge einbringen und habe eine größere Feature-Bandbreite.

 

TWT: Hast Du noch einen abschließenden Tipp für unsere Leser und andere Diabetiker?

Ich kann mit der App viel einfacher meine Therapie einhalten. Darum kann ich sie weiterempfehlen. Es ist bemerkenswert, wie viel Motivation durch diese App erzeugt wird. Der Schritt vom Papier zur App ist Digitale Transformation, angetrieben von Motivation, das “Diabetes-Monster” jeden Tag zu besiegen. Eintöniges wird durch Gamification bunter.