13.02.2017

Seitdem Facebook das Programm “Business on Messenger” gelaunched hat, erleben die kommerziellen Chat Bots einen regelrechten Hype. Vor allem in der Modebranche setzen zahlreiche Händler und Hersteller auf die moderne Form der Kundenbetreuung. Der US-Online-Händler Everlane zählt aktuell wöchentlich mehr als 3000 Chats in 750 Sessions. Text, Sprache und Bilder werden innerhalb des Einkaufserlebnisses gänzlich neu genutzt.

Über 30.000 virtuelle Assistenten sind im Facebook Messenger vertreten. Der Boom wird weiter angetrieben durch das Entwickler-Kit “Chat SDK”. Mit diesem können Unternehmen eigene Bots erstellen und die Standardlösungen an die individuellen Anforderungen anpassen.

Weitere Möglichkeiten sind:

  • Textanzeigen auf Facebook schalten, die Kunden direkt in den Messenger leiten
  • Verknüpfung zur Facebook Fanpage
  • Kundenanfragen werden direkt über den Messenger abgewickelt

Chat Bots lernen dabei stetig hinzu. Je mehr Anfragen der Bot bearbeitet, desto schlauer wird er.

Die Verkaufsplattform der Zukunft

Messenger gelten als die Verkaufsplattform der Zukunft. Das Ziel: Onliner sollen unmittelbar von einem Chat Bot begrüßt werden und ihre Hilfe anbieten. Roboter werden zudem schnell und zuverlässig simple Kundenanfragen beantworten. Dies sorgt für eine höhere Servicequalität und Kundenbindung. Chat Bots bieten sich zudem für automatisierte Prozesse an, zum Beispiel die Erhebung der Kundenzufriedenheit.