29.03.2010

Die lokale Suche wird immer interessanter und bedeutender für Unternehmen. Auch die weltweit größte Suchmaschine Google beschäftigt sich intensiv mit dieser Thematik. Aktuelle Studien unterstreichen die Relevanz von Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Unternehmen, die meist nur in firmennaher Umgebung akquirieren.

 

In Deutschland ist das Internet zum drittstärksten Medium für Werbung geworden und überholte somit bereits die Publikumszeitschriften. Laut den Angaben des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) stiegen die Ausgaben in der Onlinewerbung 2009 um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr, was einer Steigerung von 4,1 Milliarden Euro entspricht. Einen prozentual großen Anteil nimmt dabei das Suchmaschinenmarketing ein, hier wurden im letzten Jahr insgesamt 1,6 Milliarden Euro investiert. Im sogenannten Search Engine Marketing (SEM), werden Texte und Wörter optimiert, um eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen. Dabei unterteilt sich SEM in zwei Bereiche: Die bezahlten Suchmaschinenanzeigen (SEA = Search Engine Advertising) und die technischen und inhaltlichen Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization). Das Ziel bei SEO-Maßnahmen sollte eine Platzierung unter den ersten drei Ergebnissen sein, nur dann kann man von einer erfolgreichen Optimierung sprechen. Denn die zweite Ergebnisseite auf Suchplattformen wird von den Suchenden meist gar nicht mehr angesehen.

 

Allein im Dezember 2009 wurden 5,6 Milliarden Suchanfragen in Deutschland getätigt. Das entspricht einer Steigerung von 38 Prozent zum Vorjahr. Spitzenreiter unter den Suchmaschinen ist weiterhin Google mit einem Marktanteil von rund 90 Prozent. Besonders zu beachten ist die steigende Anzahl von lokalen Suchanfragen. Die Nutzer suchen immer häufiger mit Suchbegriffen, die in Verbindung mit einer Stadt oder einer Region stehen.

 

Davon können auch die lokalen Unternehmen profitieren. So wurde zum Beispiel im vergangenen Jahr 2,5, Millionen Mal nach der Wortkombination „Immobilien Hamburg“ gegoogelt. Optimiert man nun seine Internetpräsenz oder sein Firmenportal auf diese Suchanfrage, so erhält man potenzielle Kunden, die genau das suchen, was man selber anbietet. Auch in den kleinen Städten gibt es noch nennenswerte Zahlen für Branchen und Themen. So wurde die Kombination „Weinhandel Bochum“ letztes Jahr insgesamt 3000 Mal angefragt. Für ein Kleinunternehmen bedeutet diese Zahl eine enorme Reichweite.

 

Zusätzlich bietet der stark wachsende Mobilgerätemarkt dem Nutzer weitere Möglichkeiten. Er muss kein riesiges Telefonbuch mit sich herumtragen oder ein Navigationsgerät im Auto anbringen, um sich vor Ort zu orientieren. Das Handy übernimmt dank mobilem Internetanschluss all diese Features. Mit dem iPhone kann man zum Beispiel viele beliebige Apps für Telefonbücher, Restaurantbewertungen, und Events herunterladen, um gewünschte Informationen ohne lange Suchzeit direkt auf einen Blick präsentiert zu bekommen.

 

Da das regionale Suchmaschinenmarketing noch relativ neu ist, ist die Intensität im Wettbewerb aktuell gering und ein Top-Ranking kann schnell erzielt werden. Laut einigen Studien verschenken viele Filialisten und Franchisegeber Potenzial, weil sie bisher noch keine lokalen Suchstrategien aufweisen. Richtig genutzt, stellen lokale SEO-Maßnahmen eine gewinnbringende Methode dar.